Erster Diesel-Hybrid am Markt

31. Juli 2012 10:04; Akt: 01.08.2012 08:58 Print

Peugeot 3008 HYbrid4 - Testbericht

Der 3008 HYbrid4 ist das erste Fahrzeug, bei dem Diesel- und Elektromotor gemeinsam arbeiten. Wir haben den innovativen Franzosen auf seine Alltagstauglichkeit getestet.

 (Bild: Autoguru.at)

(Bild: Autoguru.at)

Fehler gesehen?

Bislang war der verbrauchsoptimierende Hybridantrieb ausschließlich für Automodelle mit Benzinmotor erhältlich, mit dem 3008 HYbrid4 hat Peugeot auch erstmals für Diesel-Fans ein passendes Modell im Angebot.

Der 3008 hat als erstes Modell beste Voraussetzungen geboten. Der Crossover aus Kombi, SUV und Familienvan bietet die ideale Basis, um noch Batterien und einen Elektromotor unter zu bringen.

Die Aufgabenstellung der beiden Aggregate ist dabei strikt getrennt. Während der Dieselmotor für den Antrieb der vorderen Achse zuständig ist, wird die Kraft des Elektromotors für die Hinterräder verwendet, wodurch nicht nur die Arbeit des Dieselmotors erleichtert wird, sondern auch gleich ein Allradantrieb zur Verfügung steht.

Ab 39.450,- Euro startet der HYbrid4 mit Top-Ausstattung

So viel technischer Aufwand hat aber auch seinen Preis. Der 3008 HYbrid4 104g, die besser ausgestatte Version des HYbrid4, kommt auf 39.450,- Euro. Bei der Ausstattung ist man dann aber auch schon sehr komplett unterwegs und hat unter anderem sechs Airbags, ESP, ABS, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Nebelscheinwerfer, ein Head-up-Display, 17"-Leichtmetallfelgen, das Telematik-Paket WIP Com 3D, Tempomat, eine Berganfahrhilfe, elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel und eine Einparkhilfe hinten mit an Bord.Unser Testfahrzeug verwöhnte zusätzlich noch mit einer Einparkhilfe vorne, einer Metallic-Lackierung und dem Lederpaket inkl. beheizbarer Vordersitze. Der Gesamtpreis klettert damit auf 42.045,84 Euro.

Im Innenraum erwartet die Passagiere dann eine sehr luftige und nette Atmosphäre. Die große Frontscheibe vermittelt einem ein gutes Raumgefühl, und die schräg nach oben designte Mittelkonsole wirkt sehr modern.

Cockpit fast wie im Raumschiff

Die vielen Knöpfe und Schalter, die sich sehr harmonisch in die Armaturenlandschaft einfügen, vermitteln in Kombination mit den hybridspezifischen Armaturen und dem Head-up-Display das Gefühl, mit einem Raumschiff unterwegs zu sein.

Das Platzangebot in der ersten Reihe ist dabei äußerst großzügig bemessen, die Passagiere der zweiten Reihe merken dann aber doch, dass der 3008 trotz bulligem Auftritt mit einer Länge von 436,5 cm noch der Kompaktklasse zuzuordnen ist.

Im Schnitt der Kompaktklasse ist dann auch das Kofferraumvolumen des Hybridfahrzeugs angesiedelt. Durch den unter dem Kofferraumboden befindlichen Hybridantrieb schrumpft das Volumen in 5-sitziger Konfiguration auf 377 Liter, die anderen 3008-Versionen bieten 656 Liter Volumen.

Großer Kofferraum und viele Ablagen

Auf Wunsch lässt sich der Kofferraum aber auch beim HYbrid4 durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 1.341 Liter vergrößern. Zudem finden sich auch im Passagierraum noch sehr großzügig angelegte Staufächer, ein riesengroßes ist in der Mittelkonsole unter der Armlehne positioniert.

Die Bedienung der Armaturen erfolgt trotz der vielen Funktionen sehr intuitiv. Das Hybrid-Modell erkennt man lediglich daran, dass statt dem Drehzahlmesser eine Anzeige mit der aktuellen Leistungsnutzung zu finden ist, sowie an dem Drehschalter vor der Mittelarmlehne, mit dem man die vier zur Verfügung stehenden Antriebsmodi wählt.

Der 3008 HYbrid4 bietet nämlich für jede Anforderung den passenden Modus, damit die beiden Motoren auch immer sparsam, aber effizient genutzt werden.

Auf der nächsten Seite lesen Sie wie sich der erste Diesel-Hybrid fährt!

Für den normalen Fahrbetrieb werkt der bewährte 2,0 Liter HDI mit einer Leistung von 163 PS (120 kW) unter der Fronthaube, der immerhin schon über ein maximales Drehmoment von 300 Nm bei 1.750 U/Min verfügt.

Unterstützt wird er dann noch von einem 37 PS (27 kW) starken Elektromotor, der mit 200 Nm zusätzlichem Drehmoment dem großen Peugeot noch weitere Kraft von unten heraus vermittelt.

Geschaltet wird serienmäßig über das automatisierte 6-Gang-Getriebe, welches im Falle des 3008 HYbrid4 die Gänge viel sanfter wechselt als bei anderen Modellen. Auch hier hilft der Einsatz des Elektromotors, um die Wankbewegungen der Schaltung auszugleichen.

Start erfolgt mit nur mit E-Motor

Dass der Wagen läuft, merkt man nur daran, dass die Nadel der Energieanzeige bis zum Anschlag und zurück ausschlägt und dann "Ready" kurz aufleuchtet. Schon kann man den knuffigen, gut in der Hand liegenden Wählhebel der Automatik auf "D" setzen und geräuschlos anfahren.

Erst bei einem etwas beherzteren Tritt aufs Gaspedal wird dann auch der Verbrennungsmotor hinzu geschaltet und mit vereinten Kräften die gewünschte Geschwindigkeit aufgenommen. Wer möchte, bringt den 3008 HYbrid4 in 8,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt 191 km/h.

Wer im "Auto"-Modus unterwegs ist, bekommt immer automatisch die passende Energieverteilung geliefert. Der Elektromotor schaltet sich dabei so gut wie möglich hinzu bzw. übernimmt überhaupt alleine den Antrieb. Im "Segelmodus" wird dabei auch bei höherer Geschwindigkeit der Dieselmotor abgekoppelt und mit der vorhanden Energie das Auslangen gefunden.

Sehr schnelle Start/Stopp Automatik bei Peugeot

Auch beim Ampel-Stopp schaltet sich der Motor ab, um dann sensationell schnell wieder da zu sein, wenn es weiter geht. Es gibt derzeit kein anderes Start/Stopp-System, wo der Motor so flott wieder am Laufen ist.

Sind die Batterien ausreichend geladen, kann man auch im "ZEV"-Modus, d.h. rein elektrisch unterwegs sein. Bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h und einer Distanz von rund 4 Kilometern reicht die Energie der Batterien aus, um ohne Verbrennungsmotor unterwegs zu sein.Im "Sport"-Modus wiederum geht es darum, die vollen 200 PS Systemleistung zur Verfügung zu stellen und dem 3008 sportliche Gene zu verleihen.

Allradantrieb durch E-Motor

Als vierte Möglichkeit gibt es dann noch den "4WD"-Modus, der den 3008 HYbrid auch abseits befestigter Straßen oder bei schlechten Witterungsverhältnissen eine gute Figur machen lässt und die Kraft auf alle vier Räder zwecks optimaler Traktion verteilt.

Fahrwerk und Federung sind für ein französisches Auto recht straff ausgeführt, aber keinesfalls zu hart. Die Straßenlage ist natürlich durch den niedrigen Schwerpunkt vorzüglich, und so kommen auch sportlich orientierte Fahrer auf ihre Kosten.

Wer die ganze Power nutzt, wird es aber nie auf die vom Werk versprochenen 4,0 Liter bringen. Im Schnitt haben wir bei unserem Test 5,4 Liter verbraucht, was in Bezug auf die hohe Leistung und die Fahrzeugkategorie trotzdem ein hervorragender Wert ist.

Der Peugeot 3008 HYbrid4 ist auf jeden Fall ein sehr innovatives Auto, welches durchaus viel Fahrspaß bietet. Die Leistungsentfaltung ist sehr gut, jedoch manchmal auch mit einem gewissen Ruckeln verbunden, wenn die Antriebssysteme und die Schaltung nicht ganz synchron laufen.

Ein schönes Ambiente, die gute Ausstattung und eine gute Geräuschdämmung machen den 3008 HYbrid auch zu einem ausgezeichneten Reiseauto, der Preis wird ihm aber trotzdem seinen Exoten-Status aufrecht erhalten.

Testzeugnis:

 

Ausstattung Sicherheit: 1-

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 1-

Fahrleistung: 1

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 2

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 2-

Kofferraum: 2

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 2

 

Stefan Gruber,

>