King Bed, Emperor und Co.

07. März 2016 16:30; Akt: 04.04.2016 03:40 Print

Urlaubscheck: Andere Länder, andere Betten

Auch im Urlaub ist erholsamer Schlaf wichtig, um für den nächsten Tag gerüstet zu sein. Doch die Größen der Betten rund um den Globus sind grob unterschiedlich. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die speziellen Größen in verschiedenen Ländern.

Fehler gesehen?

"Wie man sich bettet, so liegt man", besagt ein altes Sprichwort. Gerade wenn man auf Reisen "auswärts" schläft, ist es schwer, ein Bett mit angenehmer Größe und ansprechender Matratze zu finden. Dabei ist die Qualität der Betten den Reisenden sehr wichtig. Schließlich möchte man nicht mit Rückenschmerzen oder blauen Flecken nach einem Sturz aus dem Bett aufwachen.

"Ein erholsamer Schlaf steht auf der Wunschliste der meisten Hotelgäste ganz oben", sagt John-Lee Saez, Regional Director der Reisesuchmaschine . "Egal ob es um einen Erholungs- oder einen Abenteuerurlaub geht: Eine ungestörte Nachtruhe gehört für jeden Reisenden einfach dazu", so der Urlaubsspezialist. Daher hat Checkfelix zehn kuriose Fakten über international verschiedene Bettengrößen zusammengetragen.

Zehn verschiedene Bettentraditionen:

1. Very british: Eastern King, Emperor und Caesar

In Großbritannien tragen Dreibettzimmer nicht nur majestätisch anmutende Bezeichnungen wie Eastern King, Emperor oder Caesar, sie erlauben bis zu drei Hotelgästen eine fürstliche Bettruhe auf einer Liegefläche von 245 cm Breite und 220 cm Länge.  

2. Bonne nuit in "Französischen Betten"

In Griechenland, der Schweiz, Deutschland und Österreich wird ein bestimmter Doppelbett-Typ "Französisches Bett" genannt - romantischer geht’s kaum. Gewöhnlich sind diese Betten etwas kleiner als normale Doppelbetten, so dass es bei einer Doppelbelegung zwangläufig auch etwas kuscheliger zugeht. 

3. Konservative Bettruhe in Italien und Polen

Hotels in Italien und Polen bezeichnen bestimmte Kategorien ihrer Doppelbetten als "ehelich" - ein Ausdruck aus einer Zeit, in der Wert auf Tradition gelegt wurde und in der den Gästen der erwünschte Beziehungsstatus vor der gemeinsam Bettruhe deutlich signalisiert wurde.

4. Typisch amerikanisch: Grand King Bed

Das Königreich der größten Betten liegt in den USA: Das Grand King Bed ist mit 250 cm das längste normierte Doppelbett. Auf Anfrage können sich Reisende in manchen Hotels sogar über ein Bett mit einer hoheitsvollen Liegefläche von 360 cm x 300 cm freuen.

Seite 2: deutschsprachiger Raum, Japan und Australien

5. Österreich: Am Doppelbett spalten sich die Meinungen

Reisende, die in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz auf der Suche nach einem geruhsamen, "lückenlosen" Schlaf sind, sollten zeitig mit ihrem Hotel im Voraus klären, ob das gebuchte Doppelbett eine durchgängige Matratze hat, oder nicht. Häufig bestehen Doppelbetten dort aus zwei zusammengeschobenen Einzelbetten.

6. Qual der Wahl in Japan

Bei einem Hotelaufenthalt in den USA oder Japan haben Gäste die regelrechte Qual der Wahl. Je nach Angebot und Verfügbarkeit können Urlauber aus bis zu elf unterschiedlichen Bettkategorien wählen.  

7. Großzügige Einzelbetten in Australien und Neuseeland

Betten in Australien und Neuseeland bieten Alleinreisenden einen ganz besonderen Komfort, denn die sogenannten King Single Betten sind mit einer Breite von 107 cm und einer Länge von 204 cm in der Regel wesentlich größer als "normale" Einzelbetten hierzulande. 

Seite 3: Großbritannien/Skandinavien, Kalifornien und China

8. Schmale Briten, Iren und Skandinavier

Hotelbetten in Großbritannien, Norwegen, Schweden und Irland sind häufig eher spärlich bemessen: Reisende müssen sich hier mit den wohl weltweit schmälsten Einzelbetten begnügen. Bei einer Breite von gerade einmal 75 cm müssen Urlauber aufpassen, nachts nicht aus dem Bett zu fallen.

9. California Dreamin'

In den USA und Kanada können Reisende in einem "California Bed" oder "California King Bed" nächtigen. Warum aber diese Namen? Der Name wurde in den 60er Jahren erstmals in Los Angeles verwendet - heutzutage findet man "California King's" selbst im weitentfernten Australien und in Neuseeland.

10. Nüchterne Chinesen

In China suchen Hotelgäste vergeblich nach wohlklingenden Bettbezeichnungen: Hier werden Betten schlicht entsprechend ihrer Breite benannt.