Krankmacher

26. Dezember 2017 19:33; Akt: 26.12.2017 19:33 Print

7 Bakterienfallen im Hotelzimmer

Über die Festtage verreisen viele. Aber auch wenn das Hotelzimmer hübsch ist, können sich allerhand Keime eingenistet haben.

Bildstrecke im Grossformat »
Die meisten haben wohl Geschichten von dreckigen Hotelzimmern oder Schimmel in der Dusche zu erzählen. Aber auch im vermeintlich hübschen Hotelzimmer kann Unappetitliches lauern: in Form von Bakterien. Wir zeigen Ihnen, wo genau. Eine Tagesdecke macht ein Zimmer wohnlicher. Leider findet diese nur selten oder gar nie den Weg in die Reinigung oder Waschmaschine. Wenn man bedenkt, was sich da im Laufe der Zeit alles an Dreck, Haut- und Haarschuppen und Ähnlichem angesammelt hat ... also fein säuberlich zusammenfalten und ab in den Schrank damit. Sogar der Föhn kann mit Bakterien von den Badarmaturen kontaminiert sein. Diese blasen wir uns beim Haaretrocknen dann direkt ins Gesicht. Wer nicht auf die Beleuchtung verzichten will, muss selber zum Putzlappen beziehungsweise Desinfektionstüchlein greifen. Lichtschalter beim Eingang oder auch bei der Nachttischlampe werden häufig berührt, gehen aber beim Putzen gerne vergessen. Dabei ist doch das Lufttrocknen für Haare ohnehin viel gesünder. Verlässt man sein Hotelzimmer, lauert schon die nächste Keimfalle: die Menükarte. Sie war schon in unzähligen Händen, wird aber wohl kaum regelmäßig gereinigt bzw. ausgetauscht. Vor dem Essen also besser die Hände gründlich waschen oder zumindest ein Handdesinfektionsmittel anwenden. Das liegt sozusagen auf der Hand: Die Fernbedienung des Fernsehgeräts hatten schon viele Vorgänger in der Hand. Bestimmt auch solche, die davor auf dem Klo waren, die in die Hände gehustet haben und und und ... Womöglich hatte das Personal aber keine Zeit, das Teil gründlich zu reinigen beziehungsweise zu desinfizieren. Das holen wir besser selber nach. Oder wir stecken die Fernbedienung in ein Sackerl, um sie zu benutzen. Wenn die Gläser gebraucht und in der Folge ausgetauscht wurden ? gut so. Ungebrauchte Gläser hingegen wurden möglicherweise nur mit einem Tuch ausgewischt. Da stellt sich doch die Frage: Was wurde zuvor mit genau diesem Tuch geputzt? Gemäß einer US-Studie werden Krankheitserreger über Putzlappen sogar von einem Zimmer zum nächsten verbreitet. Also Gläser vor dem ersten Gebrauch erst mal richtig gut mit heißem Wasser spülen. Gut zu wissen: Schuhe sind hauptverantwortlich für die Verbreitung von Keimen, und so wimmelt es auf 40 Prozent der Sohlen von Darmbakterien ? erst recht, wenn die Sohlen ein ausgeprägtes Profil haben. Der Hotelzimmerteppich wird meist mit Schuhen betreten und dürfte deshalb einiges an Bakterien enthalten. Und selbst wenn der Vorgänger die Schuhe ausgezogen hat, leidet er womöglich unter Fusspilz. Reiseprofis haben deshalb immer ein paar (waschbare) Hausschuhe mit dabei. Alles klar? Dann steht den traumhaften Ferien in mehr oder weniger fernen Destinationen ja nichts mehr im Wege.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer viel herumreist, hat auch schon einiges gesehen – nicht zuletzt in der Unterkunft, sei dies nun ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung. Schimmel in der Dusche, Kakerlaken in der Küche oder Staub unter dem Bett – dazu hat wohl jeder eine Geschichte zu erzählen.

Weniger schnell kommt man leider Bakterien auf die Schliche, die Krankheiten auslösen können. Wir zeigen Ihnen in der Bildstrecke, worauf Sie in Hotels und Ferienwohnungen achten sollten.

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.