Mit Rabattcode

25. August 2017 14:57; Akt: 25.08.2017 15:03 Print

Diese Reise-Apps und Webseiten sollten Sie jetzt kennen

Kein ewiges Suchen nach einem Hotel, eine Postkarte per Knopfdruck und keine Sprachbarrieren mehr. So lässt sich der Urlaub wirklich genießen.

 (Bild: zVg)

(Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Insider-Tipps, Fremdsprachen oder der schnelle und einfache Gruß aus der Ferne: Zahlreiche Webseiten und auch Apps wollen uns im Urlaub unter die Arme greifen. Sechs mehr oder weniger neue Anbieter unter der Lupe:

Postando
Schnell eine Grußkarte aus dem Urlaub versenden, ohne lang nach Motiven und einen Postkasten suchen zu müssen? Kein Problem mit der App von Postando. Hier können die Karten bequem vom Liegestuhl aus um 1,99 Euro mit eigenen Fotos individualisiert und auch gleich verschickt werden. So sparrt man Zeit und ganz bestimmt auch Geld.

Exklusiv für alle Heute.at-Leser gibt es für kurze Zeit einen Rabattcode: Im entsprechenden Rabattcode-Feld einfach "Heute" eingeben und die individualisierte Postkarte um 1,49 Euro statt 1,99 Euro versenden.

Hier geht’s zur App!

Whisperocity
Die Gratis-App Whisperocity bietet Insider-Tipps von sogenannten Locals. Ein Tracking stellt dabei sicher, dass die Ernennung der Heimatregion auch tatsächlich stimmt und Reisende somit Tipps von echten Einheimischen erhalten. Eine Matching-Funktion soll außerdem Nutzer mit gleichen Interessen, Reisegewohnheiten und Prioritäten zusammenführen – um so die perfekten Tipps zu generieren.

Ein Service, von dem nicht nur Reisende, sondern auch Einheimische profitieren können.

Einziger Nachteil: Ein wenig Zeit muss man für die Suche und die Einstellungen schon einplanen.

Hier geht's zur App!

Babbel
Sprachbarrieren? Mit Babbel kein Problem mehr. Mithilfe dieser App sollen Menschen nicht nur Sprachen erlernen können, die sie gerne sprechen würden, sondern unterstützt sie durch eine Spracherkennungs-Software auch bei der richtigen Aussprache. Nutzer können sich in verschiedenen Lektionen mit insgesamt 8.500 Stunden Lerninhalt vom Anfänger- bis zum Fortgeschrittenen-Modus nach vorne arbeiten.

Außerdem werden neue Vokabeln in einem Wiederholmanager gespeichert, mit dem User sie sich regelmäßig wieder ins Gedächtnis rufen können.

Hier geht's zur App!

Favourhoods
Die Website Favourhoods.com will wiederum die ewige Suche nach dem passenden Hotel ersetzen. Hier werden pro Stadt drei Top-Gegenden inklusive Beschreibung sowie je drei Hotels empfohlen. Aber auch jene Stadtteile werden aufgelistet, die man tunlichst vermeiden sollte. Aber auch mit anderen Tipps will Favourhoods Städtereisenden schlechte Erfahrungen ersparen.

Hier geht’s zu Favourhoods.com!

TalkTalkBnb
Das Start-up-Unternehmen TalkTalkBnb aus Frankreich, vermittelt Unterkünfte nicht gegen Geld, sondern gegen Sprachen. Denn die kostenlose Community-Website verbindet Menschen, die reisen möchten, mit Menschen, die Sprachen lernen möchten. Während die Gastgeber Verpflegung und Unterkunft bieten, können sie mit den Reisenden während deren Aufenthalt in deren Muttersprache sprechen und damit ihre Sprachkenntnisse verbessern.

Einziger Nachteil: Man muss es mögen, seinen Urlaub mit Fremden zu verbringen.

Hier geht’s zu TalkTalkBnb.com!

UBER
Der Fahrdienst UBER ist zwar nicht neu, aber immer noch praktisch und jedes Jahr kommen neue Städte hinzu. So kann bequem per Handy ein Wagen bestellt werden und seit diesem Sommer auch ein Boot. UBER Boot startete Ende Juni in Kroatien und kann mit einem Klick als klassische Fahrt von Split oder Divulje (Splitter Flughafen) nach Hvar und zurück um 352 Euro gebucht werden oder als halb- oder ganztägige Bootsfahrt gemietet werden.

Einziger Nachteil: Günstig ist der Spaß nicht gerade.

Hier geht's zur App!

(von www.TheHallstand.com)

(Red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.