Anzeichen verdichten sich

28. März 2017 21:32; Akt: 28.03.2017 21:48 Print

Malediven: Kauft Saudi-Arabien ein ganzes Atoll?

Seit Jahrzehnten investiert Saudi-Arabien im großen Stil in die Malediven. Nun mehren sich die Anzeichen, dass das Land ein 23 Inseln umfassendes Atoll kaufen will, um dort Luxusimmobilien und Hotels zu errichten.

 (Bild: NASA)

(Bild: NASA)

Fehler gesehen?

Laut eines Berichts der "New York Times" ist Saudi-Arabien an einem Kauf des Faafu-Atolls, auch Nord-Nilandhe-Atoll genannt, interessiert. Einem ehemaligen Mitarbeiter des Präsidenten zufolge sei ein Megaprojekt mit eigenem Flughafen geplant. Bis zu einer Million Menschen sollen dort Platz finden und die rund 4.000 jetzigen Bewohner umgesiedelt werden.

Abdulla Yameen, Präsident der Malediven, dementierte und auch der saudische König Salman ibn as-Asis sagte kurzfristig einen Besuch im Inselstaat ab. Dennoch deutet viel auf einen geplanten Verkauf hin. Erst im Jänner hatte Yameen ein Zehn-Milliarden-Dollar-Investment von Saudi-Arabien angekündigt. Im Jahr 2015 hatte er außerdem mit einer Verfassungsänderung, die einen Verkauf von Land an andere Staaten erlaubt, den Grundstein gelegt.

Angeblich soll sich der saudische König bei einem Besuch im Jahr 2015 in das Atoll verliebt haben. Sein Sohn Mohammed bin Salman, der ihn begleitete, kam 2016 zurück und veranstaltete einen Partyreigen mit Promi-Sängern wie Pitbull und Psy.

Seit Jahrzehnten schickt Saudi-Arabien religiöse Führer auf die Malediven, lässt dort Moscheen errichten und bietet Stipendien an. Der Kauf eines ganzen Atolls würde aber einen neuen Meilenstein bedeuten.


Das Faafu-Atoll hat eine Landfläche von 164 Hektar und erstreckt sich über 23 Inseln, nur fünf davon sind dauerhaft bewohnt. Die Hauptinsel trägt den Namen Nilandhoo.

 

>