05. Oktober 2010 12:11; Akt: 12.01.2012 16:38 Print

Nur blondes Personal für litauisches Hotel

Eine litauische Firma lässt mit einem etwas skurrilen Plan aufhorchen: Um dem Stereotyp der dummen Blondine entgegen zu wirken, soll auf den Malediven ein Hotel eröffnet werden, in dem nur blondes Personal arbeitet. Es hagelt jedoch Kritik von allen Seiten.

Fehler gesehen?


Das litauische Unternehmen Olialia wird ausschließlich von Blondinen geleitet und umfasst 75 verschiedene Sparten, von der Nahrungsmittelbranche bis zu Computersoftware. Nun soll ein Hotel auf den Malediven eröffnet werden, das nur blondes Personal beschäftigt.



Olialia versucht immer wieder mit Kampagnen und Werbungen zu zeigen, dass blonde Frauen entgegen ihrem Stereotyp nicht dumm sind. "Alle Frauen, die bei uns arbeiten, sind sehr klug und haben allesamt ein Diplom, erklärte Giedre Pukiene, Direktorin von Olialia, gegenüber dem britischen Fernsehsender BBC.



Die Idee mit dem blonden Hotel stößt aber auf viel Kritik. Denn das Einstellungskriterium der Haarfarbe könnte gegen EU-Recht verstoßen, indem potentielle Arbeitnehmer aufgrund ihres Aussehens diskriminiert werden. Erschwerend kommt die arbeitsrechtliche Situation am Standort Malediven hinzu.



Keine maledivischen Blondinen

Denn auf der Inselgruppe südlich Indiens muss mindestens die Hälfte des Personals in Ferienorten von den Malediven kommen. Und dort blonde Frauen zu finden dürfte äußerst schwierig werden, da der Großteil der Bevölkerung dunkle Haut- und Haarfarbe hat.



Giedre Pukiene hat jedoch bereits eine Lösung dafür parat, damit der Eröffnung des Hotels 2015 nichts im Wege steht: "Wir merken wohl, dass Frauen mit dunklen Haaren die bei uns arbeiten, die umringt sind von schönen Blondinen, letztendlich ihr Haar auch blond färben.

>