Schloss Kalkum

25. Dezember 2017 06:51; Akt: 22.12.2017 12:59 Print

Kaufen Sie sich doch ein Wasserschloss

Sich einmal fühlen wie ein König: Das Schloss Kalkum in Düsseldorf steht zum Verkauf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Chance für alle, die schon immer von einem Leben als Prinz oder Prinzessin geträumt haben: In Deutschland wird das denkmalgeschützte Wasserschloss Kalkum an den Höchstbietenden versteigert.

Einer der ältesten Rittersitze der Region

Das Wasserschloss Kalkum war der Stammsitz der ritterbürtigen Herren von Kalkum. Mitte des 15. Jahrhunderts ging das Schloss an die Herren von Winkelhausen über. Die blieben für die nächsten 300 Jahre. Bekannt wurde das Schloss aber wegen etwas ganz anderem: einem skandalösen Rosenkrieg.

Zwischen 1846 und 1854 lieferte sich der Eigentümer Graf Edmund von Hatzfeld einen Scheidungskrieg mit seiner (zwangsverheirateten) Frau Sophie. Diese ließ sich im neunjährigen Prozess von Ferdinand Lassalle vertreten, einem erst 20 Jahre alten Anwalt. Er gewann, Gräfin Sophie entkam der Zwangsehe und war Lassalle so dankbar, dass sie ihm eine Rente auf Lebenszeit in Aussicht stellte und ihn teilweise bei sich wohnen ließ. Ob die beiden ein Verhältnis hatten, ist nicht bekannt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Schloss kurz eine Flüchtlingsunterkunft, dann eine Ausbildungsstätte. 1954 bis 1966 wurde das Schloss schließlich zum Landesarchiv umgebaut, das es bis 2014 beherbergte.

Viel Platz und ein Schlosspark

Sein heutiges Aussehen hat das Wasserschloss Kalkum erst seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Verantwortlich dafür ist der Krefelder Baumeister Peter Leydel: Er verband die Vorburg und das Herrenhaus. Für den 19 Hektar großen Schlosspark, der sich an englischen Gärten orientiert, war der Landschaftsarchitekt maximalilian Friedrich Weyhe verantwortlich.

Im Schlosspark mit altem Baumbestand und in Teilen des Wasserschlosses werden heute Veranstaltungen durchgeführt: Hochzeiten, Konzerte und Ähnliches. Zur Schlossanlage gehören auch noch ein Gärtnerhaus und die Lassalle-Gedenkstätte.

Einschränkungen

Bei einem denkmalgeschützten Gebäude gibt es Einschränkungen: Künftige Nutzung, Umbauten und Ähnliches müssen mit der Stadt Düsseldorf abgesprochen werden. Einige Renovationen wurden in den letzten dreissig Jahren aber schon durchgeführt: Das Dach wurde repariert und das Schloss neu gestrichen. Regenrinnen und Heizkessel wurden ersetzt.

Das Schloss Kalkum hat neben dem Schlosspark noch eigene Ackerflächen und Obstwiesen. Es ist eines der bedeutendsten Wasserschlösser in Nordrhein-Westfalen und eines der bedeutendsten Denkmäler Deutschlands.

Der künftige Besitzer müsste sich bereit erklären, Teile des Schlosses an bestimmten Daten örtlichen Vereinen zu überlassen. Zusätzlich muss der Schlosspark weiterhin gratis für die Bevölkerung zugänglich sein. Für die Versteigerung verantwortlich ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW.

(Red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • axel am 26.12.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    ein Wasserschloss?!

    Ich bleibe bei meinen Luftschlössern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • axel am 26.12.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    ein Wasserschloss?!

    Ich bleibe bei meinen Luftschlössern.