Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

Wiens neues Wahrzeichen

Hase auf Albertina

Wiens neues Wahrzeichen

Tara ist schwer verliebt

ATV-Starlet im Frühling

Tara ist schwer verliebt

14.11.2011

Ab Dezember in Österreich

Süßstoff Stevia ist in der EU zugelassen

Stevia

(© fotolia)

Erschreckend: 38 Stück Würfelzucker nehmen wir im Schnitt täglich zu uns. Mediziner warnen vor so viel Zucker. Ab Dezember kann man bei uns den Süßstoff Stevia kaufen. Lesen Sie hier über Zuckersatzstoffe, mit denen sie getrost den Schlemmer-Freuden des Lebens frönen können.

Am 14. November 2011 wurde beschlossen, Stevia in der EU als Lebensmittel anzuerkennen - sie wurde bis vor kurzem als "Badezusatz" verkauft. Schon Ende November soll der Süßstoff in der EU zugelassen sein, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

Anfang Dezember in Österreich erhältlich
In Kraft tritt die Zulassung EU-weit mit Veröffentlichung im Europäischen Amtsblatt, hieß es am Montag aus dem Gesundheitsministerium. Im österreichischen Handel wird Stevia ab Anfang Dezember erhältlich sein.

Stevia gilt als gesündeste Alternative zu herkömmlichem Zucker und verursacht im Gegensatz etwa zu Rüben- und Rohrzucker auch kein Karies. Stevia darf zukünftig etwa in Joghurts, Müslis, Getränken, Schokolade und anderen Süßigkeiten verwendet werden.

Der Süßstoff ist 300 Mal süßer als Zucker und hat keine Kalorien. Da die Inhaltsstoffe insulinunabhängig sind, ist der Zucker-Ersatz für Diabetiker bestens geeignet. In Tests wurde sogar eine hautglättende Wirkung nachgewiesen. Stevia soll auch die mentale Aufmerksamkeit fördern.

Gefahr Aspartam
Von der Lebensmittelindustrie werden auch umstrittene Zucker-Ersatzstoffe verwendet, wie etwa Aspartam, das in die meisten Light-Produkte gemischt wird.

Der synthetisch hergestellte Süßstoff hat zwar so gut wie keine Kalorien, wurde aber lange in der Masttierhaltung verwendet. Ihm wird eine gesundheitsgefährdende Wirkungen nachgesagt - in Japan wurden bereits alle Aspartam-Produkte vom Markt genommen.

Ahornsirup

(© fotolia)

Ahornsirup
Auch Ahornsirup gilt als Zucker-Ersatz. Er wird aus der Rinde der Ahornbäume gewonnen - ein halber Esslöffel Ahornsirup ist gleichwertig mit einem Löffel Zucker. Für Diabetiker ist die dickflüssige braune Masse aber nicht geeignet. Eine Tasse Tee oder heißer Tee mit Ahornsirup soll entspannen und bei Schlafstörungen wirken.

Xylitol

(© fotolia)

Xylitol
Xylitol ist kalorienarmer, aus Birkenrinde gewonnener Zucker. Der Stoff ist insulinunabhängig, also für Diabetiker geeignet. Xylitol-Kaugummis sollen eine Anti-Karies-Wirkung haben.
(© Elisabeth Mondl)

News für Heute?


Verwandte Artikel

Gemischte Reaktionen

Wiens erstes wieherndes Plakat

Kohlenhydratarmes Essen hilft gegen Krebs

Ernährung bei Brustkrebs

Kohlenhydratarmes Essen hilft gegen Krebs

Wenig Natur: "Schummler" Stevia

Konsumentenschutz deckt auf

Wenig Natur: "Schummler" Stevia

Schädlich? Aus für Diabetker-Produkte

Experten: "Nicht nötig"

Schädlich? Aus für Diabetker-Produkte

Das sind die größten Ernährungslügen

Zucker ist Vitaminräuber?

Das sind die größten Ernährungslügen

Wirbel um zuviel Zucker in Hipp-Kindertee

Süßigkeit statt "Durstlöscher"

Wirbel um zuviel Zucker in Hipp-Kindertee

Ministerium warnt vor Schwindel mit Stevia

"Kein natürlicher Süßstoff"

Ministerium warnt vor Schwindel mit Stevia

Die fünf besten Stevia-Rezepte

Neuer Zuckerersatz

Die fünf besten Stevia-Rezepte

Ungesund: Fertig-Müslis sind überzuckert

Mischen Sie lieber selbst

Ungesund: Fertig-Müslis sind überzuckert





TopHeute


Body Mass Index

Geben Sie Ihre Körpergröße in cm ein

Geben Sie Ihr Gewicht in kg ein

Geben Sie Ihr Alter ein

Wählen Sie Ihr Geschlecht aus

Männlich
Weiblich