Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter-Chaos

Lade Login-Box.

Fünf Mythen über Ernährung

Wahrheit über Schnaps & Co

Fünf Mythen über Ernährung

MTV-Video des Jahres - Alle Gewinner

Von 1984 bis 2014

MTV-Video des Jahres - Alle Gewinner

Sportfreunde Stiller mit "Tatort"-Stars

Neuhauser & Krassnitzer

Sportfreunde Stiller mit "Tatort"-Stars

28.12.2011

"Unnötig" im Spital

335 Mio. Verschwendung im Gesundheitssystem

Krankenhaus AKH

Studie: Ambulanzbesuch teurer als Hausarzt (© APA)

Pro Jahr werden im österreichischen Gesundheitssystem 335 Millionen Euro verschwendet. Eine aktuelle Studie berechnet diesen Wert für Ambulanz-Besuche in Spitälern, deren medizinische Behandlung jedoch auch günstiger über den Hausarzt erfolgen könnte. Zudem wird darauf hingewiesen, dass zuviele Patienten stationär aufgenommen werden.

Gäbe es hundert Allgemeinmediziner mit Kassenvertrag mehr, so könnten 25.000 Spitalsaufenthalte vermieden und 80 Millionen Euro eingespart werden. Der Hintergrund: Österreich hat im Vergleich zu anderen Staaten zu viele Spitalsbetten, zu viele Patienten in den Ambulanzen und zu viele stationär aufgenommene Kranke.

Zuviele Österreicher im Krankenhaus
Von 1.000 Österreichern kommen 265 zumindest einmal jährlich ins Spital. Im OECD-Schnitt sind es nur 158 je tausend Einwohner, in Kanada nur 84. Die Österreichische Ärztekammer propagiert deshalb ein Hausarzt- oder "Vertrauensarztmodell": Die Krankenversicherten sollen nicht mehr direkt und ungezielt Fachärzte und Spitalsambulanzen ansteuern. Stattdessen sollen sie freiwillig zunächst den Arzt ihres Vertrauens aufzusuchen.

Die Studienautoren verweisen in dem Gutachten auch auf Berechnungen der Krankenhäuser, wonach ein Ambulanzbesuch im Durchschnitt 89 Euro koste. Laut Sozialversicherungsträgern beträgt ein durchschnittliches Arzthonorar knapp 50 Euro.

Fast 50 Prozent "unnötig" im Spital
Wie groß das Problem der hohen Spitals- und Ambulanzfrequenzen in Österreich ist, bewies im Jahr 2010 auch eine Untersuchung der Vorarlberger Ärztekammer. Bei fast der Hälfte der Patienten, die ohne Überweisung ins Spital kamen, wäre eine Betreuung beim niedergelassenen Allgemeinmediziner optimal gewesen. Nur 35 Prozent der Kranken hätten wirklich ins Spital gehört.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Ärzte wollen Ambulanzgebühren wieder einführen

Mängel bei Arbeitsbedingungen

Ärzte wollen Ambulanzgebühren wieder einführen

So werden Sie ihre Pickel garantiert los

Und: Die beste Vorbeugung

So werden Sie ihre Pickel garantiert los

Mittelehner: "Größeres Potential"

Gesundheitstourismus soll ausgebaut werden

Die besten Gesund-Apps

Gesünder leben

Die besten Gesund-Apps

So beeinflusst Horoskop Ihre Gesundheit

Sternzeichen als Wegweiser

So beeinflusst Horoskop Ihre Gesundheit

Milch - So (un)gesund ist sie wirklich

Fakten zum Weltmilchtag

Milch - So (un)gesund ist sie wirklich

Die 5 bizarrsten Sex-Krankheiten

Wenn Sex krank macht

Die 5 bizarrsten Sex-Krankheiten

Ambulanz macht schon um 19 Uhr dicht

Reform-Irrsinn in Schärding

Ambulanz macht schon um 19 Uhr dicht

Sanitäter bei Lindsay Lohan

Starlet "nur erschöpft"

Sanitäter bei Lindsay Lohan

"netdoktor": Facelift für Gesundheitsportal

Nun auch für Tablets & Handys

"netdoktor": Facelift für Gesundheitsportal

Gesundheit ist ein Job-Motor

Burn on statt Burn-out

Gesundheit ist ein Job-Motor

Hauptsache gesund!

Pampers Baby-Tipp

Hauptsache gesund!





TopHeute


Body Mass Index

Geben Sie Ihre Körpergröße in cm ein

Geben Sie Ihr Gewicht in kg ein

Geben Sie Ihr Alter ein

Wählen Sie Ihr Geschlecht aus

Männlich
Weiblich