Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Die besten Oster-Games

Spielspaß

Die besten Oster-Games

Schönste Stewardess- Uniformen

Bewerten Sie selbst!

Schönste Stewardess- Uniformen

So feiern unsere Promis Ostern

Nesterln, Hasen und Eier

So feiern unsere Promis Ostern

23.05.2012

Zu wenig Preisberatung

Apotheken drehen Kunden teurere Medikamente an

Pharma Generika Medikamente

Die Einsparungsmöglichkeiten beim VKI-Test lagen je Packung zwischen 0,55 und 4,15 Euro (© dpa)

Die Liste der in Österreich am häufigsten verkauften, nicht rezeptpflichtigen Medikamente zeigt, dass teure Originalpräparate ganz oben rangieren. Für zahlreiche Präparate gibt es aber meist deutlich günstigere, qualitativ gleichwertige Nachahm-Präparate, sogenannte Generika. Der Kunde selbst hat in der Regel keine Möglichkeit zum Preisvergleich und ist auf die Auskunft in der Apotheke angewiesen.

Mit Testkäufen in 20 Wiener Apotheken - in Österreich gibt es rund 1.300 - will der Verein für Konsumenteninformation Hinweise für zu wenig Preisberatung bei diesen rezeptfreien Arzneimitteln gesammelt haben. Häufig würden nicht die günstigsten Nachahme-Präparate offeriert.

Die Tester konzentrierten sich auf ASS (Acetylsalicylsäure, vor allem gegen Kopfschmerzen) und auf Acyclvir, das ehemals erste ursächlich wirksame Mittel gegen Fieberblasen (Creme). Die Wirkstoffe sind seit vielen Jahrzehnten (ASS) bzw. einigen Jahren (Acyclovir) patentfrei. Es gibt sie von dem ehemaligen Originalhersteller (ASS: Bayer; Acyclovir: ehemals Wellcome, jetzt GSK) und von zumeist mehreren Generika-Produzenten.

In 33 von 44 Fällen teurere Medikamente erhalten
Das kann Preisunterschiede bedeuten, nicht immer (z.B. bei Generika mit Acyclovir) sind diese aber billiger als die Produkte der ehemaligen Originalhersteller. Sie können auch teurer sein. Die VKI-Tester gingen mit dem Wunsch nach "so etwas wie Zovirax" oder "so etwas wie Aspirin" in die Apotheken. Der entsprechende Bericht im Konsument kommt zu dem Ergebnis: "In 33 von insgesamt 40 Fällen wurden unserer Testperson zunächst einmal Originalpräparate in die Hand gedrückt - die Apotheker überhörten also geflissentlich den Zusatz 'so etwas wie'."

Auch direkter Nachfrage nach einem günstigeren Präparat sei in 17 Fällen trotzdem das originale rezeptfreie Medikament verkauft worden: "Das Ergebnis unseres Tests zeigt, dass es Kunden, die kostenbewusst einkaufen möchten, in der Apotheke nicht gerade leicht gemacht wird. Selbst auf dezidierte Nachfrage nach einem günstigeren Generikum wird dieses häufig nicht angeboten und verkauft."

Die Einsparungsmöglichkeiten lagen laut VKI je Packung zwischen 0,55 und 4,15 Euro. Interessant ist, dass zwei der Generika gegen Fieberblasen teurer als das Originalpräparat sind. Jedenfalls sollten Konsumenten offenbar beim Kauf nicht rezeptpflichtiger Medikamente jeweils nach dem günstigsten Produkt fragen.

News für Heute?


Verwandte Artikel

VKI: Chance für Energiewechsel endet

Aktion mit 85.000 Anträgen

VKI: Chance für Energiewechsel endet

Suche nach Parkinson- Heilung läuft fieberhaft

16.000 Österreicher betroffen

Suche nach Parkinson- Heilung läuft fieberhaft

17-Jährige starb - Ärzte vor Gericht

Zu hohe Medikamentendosis?

17-Jährige starb - Ärzte vor Gericht

Actionkameras im Konsumententest

Große Unterschiede

Actionkameras im Konsumententest

VKI: Schon 50.000 wollen Anbieter wechseln

Aktion Energiekosten-Stop

VKI: Schon 50.000 wollen Anbieter wechseln

VKI versendet erste Strom/Gas-Angebote

Reibungsloser Wechsel gefordert

VKI versendet erste Strom/Gas-Angebote

Betrüger tarnen Verkaufsgespräch als Umfrage

"Hirschberger Gelenkskapseln"

Betrüger tarnen Verkaufsgespräch als Umfrage

VKI zieht gegen paybox vor Gericht

Wegen Geschäftsbedingungen

VKI zieht gegen paybox vor Gericht

Top-Anbieter für 261.000 Energie-Kunden fix

Stromdiskont.at und goldgas

Top-Anbieter für 261.000 Energie-Kunden fix

VKI: Wirbel um E-Banking der Bawag

Infos auch in Fremdsprachen

VKI: Wirbel um E-Banking der Bawag

Österreicher in Syrien festgenommen

Bei humanitärem Besuch

Österreicher in Syrien festgenommen

Schnitzel im Westen am teuersten!

Wirtshaus-Vergleich

Schnitzel im Westen am teuersten!

"Anti-Aids-Pille" kurz vor der Zulassung

Schutz vor HIV-Infektion

"Anti-Aids-Pille" kurz vor der Zulassung

Viele Medikamente für Kinder nicht zugelassen

"Studien an Kindern notwendig"

Viele Medikamente für Kinder nicht zugelassen

Thailand: Österreicher auf Kaution frei

Darf Land nicht verlassen

Thailand: Österreicher auf Kaution frei

Sammelklage gegen "Costa"-Reederei

VKI hilft Österreichern

Sammelklage gegen "Costa"-Reederei





TopHeute


Body Mass Index

Geben Sie Ihre Körpergröße in cm ein

Geben Sie Ihr Gewicht in kg ein

Geben Sie Ihr Alter ein

Wählen Sie Ihr Geschlecht aus

Männlich
Weiblich