Die besten Tipps Gesundheit

So grillen Sie richtig

SOMMER ERNÄHRUNG GRILLEN

Durch die kurze Garzeit auf dem Griller gehen sogar weniger Vitamine und Mineralstoffe verloren als im Kochtopf

SOMMER ERNÄHRUNG GRILLEN

Durch die kurze Garzeit auf dem Griller gehen sogar weniger Vitamine und Mineralstoffe verloren als im Kochtopf

Grillen ist und bleibt die Lieblingsbeschäftigung der Österreicher - vor allem, wenn die Temperaturen steigen. Hier die besten Tipps fürs Richtige Grillen.

Im Vergleich zu Gekochtem oder Gebratenem gart das Fleisch am Griller dank der hohen Oberflächentemperatur (180 bis 300 Grad) rasch durch. Wichtige Inhaltsstoffe gehen so nicht verloren. Weil zum Grillen kein Fett notwendig ist, gilt es als gesunde Art der Zubereitung. Was das Grillen zum Partyknüller macht, lesen Sie hier.

  • Kräuter statt Bier. Beim Grillen können krebserregende Stoffe wie Nitrosamine und Benzypren an der beliebten Kruste des Fleisches entstehen. Aus diesem Grund sollten Sie auch auf das Bespritzen des Grillguts mit Bier verzichten. Es genügt, wenn Sie das Fleisch erst kurz vor dem Ende der Grillzeit mit Kräutern würzen.
  • Keine Öle. Verzichten Sie bei der Zubereitung auf Butter, Margarine und Öle. Der Grund: Ungesättigte Fettsäuren oxidieren unter Hitze-Einfluss zu gesättigten Verbindungen – der Anteil an schädlichem Cholesterin wird so unnötig erhöht.
  • Gemüse statt Fleisch. Ob Zucchini, Tomaten oder auch Feta-Käse. Der Fantasie sind beim Grillen absolut keine Grenzen gesetzt. Es muss nicht immer Fleisch sein. In Österreich sind noch immer 90 Prozent des Gegrillten tierischer Herkunft. Eindeutig zu viel.
  • Material. Zum Anzünden eignen sich Grillzünder. Sicherheit geht vor!
  • Fleisch rasten lassen. Nach dem Grillen nicht sofort zubeißen, das Fleisch schmeckt dadurch viel saftiger.
  • Unterlage. Grilltassen und Alufolie als Unterlagen verwenden.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Gesundheit (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel