Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Sparen in den Schulen | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

30.08.2012

Konsumentenschutz deckt auf

Wenig Natur: "Schummler" Stevia

Stevia Steviablätter Zucker Zuckerwürfel

Stevia (Symbolbild) sei nicht so gesund, wie man uns glauben machen will. (© Fotolia)

Naturbelassen und kalorienarm: "Stevia" erfüllt auf den ersten Blick beides. Die Süße stammt aus den Blättern der Steviapflanze und hat nahezu keine Kalorien. Ein genauerer Blick relativiert aber das Werbeargument des "natürlichen Zuckerersatzes". Denn als Süßungsmittel zugelassen sind nur die Steviolglykoside, die in einem aufwendigen industriellen Vorgang aus der Steviapflanze herausgelöst werden.

Dazu kommt, dass "Stevia" in Pulver- oder Tablettenform häufig auch Konservierungsmittel, Stabilisatoren oder Trennmittel enthält. Die Produkte suggerieren eine Natürlichkeit, die nicht den Tatsachen entspricht. Dazu kommt, dass Steviolglykoside oft weit gereist sind. Sie werden unter hohem Energieaufwand derzeit vorrangig in China hergestellt.

"Ein Produkt als natürlich zu verkaufen, das mit großem technologischem Aufwand hergestellt wird, ist an sich schon überraschend. Erstaunlich ist aber auch, dass in 'Stevia'-Produkten sehr oft andere Stoffe – darunter auch Zucker – für Süße sorgen", sagt Franz Floss, Geschäftsführer des Vereins für Konsumenteninformation (VKI).

+++ Stevia: "süße Revolution" oder "süße Illusion"? +++
+++Höhere Steuern auf zuckerhaltige Getränke?+++
+++Auch Ministerium warnt vor Schwindel mit Stevia+++

Weitere Süßungsmittel gefunden
Bei 12 von 36 untersuchten Produkten fanden die Tester weitere Süßungsmittel – am häufigsten den Zuckeralkohol Erythrit. In zehn Produkten war Zucker enthalten – meist in Form von Fruchtzucker, Apfelsaft oder Apfelsüße. Floss: "Produkte, die diesen Süßstoff enthalten, können daher auch wesentlich mehr Kalorien enthalten, als angenommen. Hier lohnt sich also ein kritischer Blick auf die Zutatenliste."

Fazit: "Stevia" ist bei weitem nicht so natürlich wie in der Werbung angepriesen. Es ist kein natürlicher Zusatzstoff. Allerdings sind Steviolglykoside nicht besser oder schlechter als andere Süßstoffe. Sie sollten aber in Maßen genossen werden, denn zu den Auswirkungen einer chronischen Überdosierung des Süßstoffes gibt es noch keine Studien.

Stoffe beigemengt
"Oftmals werden aus technologischen oder geschmacklichen Gründen auch andere Süßstoffe, Zucker oder Zuckeraustauschstoffe beigemengt", erläutert VKI-Ernährungswissenschafterin Katrin Mittl. "Steviolglykoside haben keine konservierenden Eigenschaften und es fehlt ihnen an Volumen. Der reine Süßstoff ist daher zum Einkochen bzw. Backen nur bedingt geeignet."

Auch für Diabetiker sind Steviolglykoside nur bedingt geeignet. Zwar werden diese insulinunabhängig verstoffwechselt und sind daher eine Alternative bei Typ-1-Diabetes. Bei Typ-2-Diabetes und auch generell gilt: Kuchen und Süßigkeiten nur in geringen Mengen verzehren, unabhängig davon, ob in ihnen "Stevia" ein anderer Süßstoff oder Haushaltszucker steckt. Beim Konsumenten darf nicht der Eindruck entstehen, dass derartige Lebensmittel unbedenklich konsumiert werden können, nur weil sie mit Steviolglycosiden gesüßt sind.

"Stevia" im Geschmackstest
Im Geschmackstest konnten sich mit Steviolglykosiden gesüßte Produkte im Vergleich zu mit Zucker und anderen Süßungsmitteln gesüßten Produkten nur schwer behaupten. Verkostet wurden u.a. Ketchup, Fruchtjoghurt, Vanilleeis und Milchschokolade. Lediglich ein Joghurt kam bei den Testern besser an als die gezuckerte Konkurrenz. Schokolade mit Steviolglykosiden erzielte im Vergleich das schlechteste Ergebnis.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Die 5 bizarrsten Sex-Krankheiten

Wenn Sex krank macht

Die 5 bizarrsten Sex-Krankheiten

Die besten Gesund-Apps

Gesünder leben

Die besten Gesund-Apps

So beeinflusst Horoskop Ihre Gesundheit

Sternzeichen als Wegweiser

So beeinflusst Horoskop Ihre Gesundheit

Alarm im Job: 87 Prozent sind überlastet!

"Mit Burnout kein Tachinierer"

Alarm im Job: 87 Prozent sind überlastet!

Gesundheit ist ein Job-Motor

Burn on statt Burn-out

Gesundheit ist ein Job-Motor

Hauptsache gesund!

Pampers Baby-Tipp

Hauptsache gesund!

Achtung: Ozonwerte sind im roten Bereich

Weitere Überschreitungen möglich

Achtung: Ozonwerte sind im roten Bereich

Anastacia: "Ich bin für immer krebsfrei"

Nach erneuter Brustkrebs-Erkrankung

Anastacia: "Ich bin für immer krebsfrei"

Zeitpunkt der Zeugung beeinflusst Babys-Leben

Mehr Frühgeburten im Winter

Zeitpunkt der Zeugung beeinflusst Babys-Leben

"netdoktor": Facelift für Gesundheitsportal

Nun auch für Tablets & Handys

"netdoktor": Facelift für Gesundheitsportal





TopHeute


Body Mass Index

Geben Sie Ihre Körpergröße in cm ein

Geben Sie Ihr Gewicht in kg ein

Geben Sie Ihr Alter ein

Wählen Sie Ihr Geschlecht aus

Männlich
Weiblich