Parship-Umfrage zeigt Herz

So sollten Sie sich als Beifahrer verhalten

Ein Beifahrer kann ein nerviger Zeitgenosse sein.

Ein Beifahrer kann ein nerviger Zeitgenosse sein.

Ein Beifahrer kann ein nerviger Zeitgenosse sein.

Ein Beifahrer kann ein nerviger Zeitgenosse sein.

Es gibt viele banale Situationen, die für eine Beziehung zu einer ernsthaften Belastungsprobe werden können. Eine gemeinsame Autofahrt steht in dieser Liste oft ganz oben. Die Partnervermittlungsagentur PARSHIP.at hat aus diesem Grund ihre Mitglieder befragt, was für ein Verhalten sie in von ihrem Beifahrer erwarten, um hinter dem Steuer nicht die Krise zu bekommen. 

PARSHIP.at wollte für die Umfrage im Juli von knapp 500 Mitgliedern über das beziehungsstrapazierende Thema Autofahren bescheid wissen. Und jeder, der mit seiner Partnerin oder seiner Partnerin auf dem Sozius schon einmal eine längere Fahrt im Auto verbracht hat, wird mit den meisten Punkten übereinstimmen.

Nach den absoluten „Beifahrer-No Go’s“ befragt, steht fur 43 % der heimischen Singles Rauchen ganz oben auf der Liste (Manner 47%, Frauen 39%). Fast ein Viertel sieht rot, wenn der Beifahrer die Kontrolle uber die Armaturen ubernimmt (Heizung regeln, Scheibenwischer einschalten etc.) und fur immerhin 18 % heißt es bei schreckhaftem mit-dem-Fuß-Mitbremsen fur den Beifahrer leider: „Bitte aussteigen“ (Frauen 20%, Manner 16%).

Nicht über den Fahrstil "motschgern"
Aber nicht nur die non-verbale Kommunikation ist ausschlaggebend fur das Gelingen der ersten gemeinsamen Ausfahrt. So reagieren fast drei Mal so viel weibliche (14 %) wie mannliche Singles (5 %) allergisch auf das Kommentieren des eigenen Fahrstils. Auch mit besserwisserischen Ratschlagen sollte man sich am Beifahrersitz eher zuruckhalten, hier treten vier Prozent der Singles sofort auf die Beziehungs-Bremse. „Das eigene Auto ist fur viele eine Art ‚erweiterte Privatsphare‘, Eingriffe bzw. Einmischungen werden da schnell personlich genommen.

Das sollte man als neuer Partner auch respektieren und zu Beginn erst einmal beobachtend und behutsam reagieren“, so PARSHIP- Psychologin Mag. Caroline Erb. Den neuen Partner als „Auto-DJ“ sehen alle Befragten gerne und erlauben den Zugriff vom Beifahrersitz auf den CD-Player. Auch was regelmaßige WC-Pausen betrifft, geben sich Osterreichs Singles recht gelassen: Nur zwei Prozent der Befragten hatten ein Problem damit, deshalb ofters mal eine Pause einlegen zu mussen.

Allerdings sollte immer daran gedacht werden, dass eine Autofahrt, gerade mit einem Partner, dem man noch nicht vollständig vertraut, mentalen Stress verursachen kann. Also, wenn der neue Partner bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt noch nicht ganz entspannt am Beifahrersitz Platz nehmen kann - keine Angst, die Nervosität und das nervige Verhalten legt sich mit gesteigertem Vertrauen und Fortdauer der Beziehung. Hoffentlich.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Weitere Interessante Artikel