Was tun bei Problemen? Fokus

Rat & Hilfe bei Lehrausbildung

Christoph Peschek, Ge

Christoph Peschek, Gemeinderat, Wiener Lehrlingssprecher

Christoph Peschek, Ge

Christoph Peschek, Gemeinderat, Wiener Lehrlingssprecher

Mit dem Chef klappen die Gespräche nicht so gut, und deine Kollegen mobben dich?

Konflikte entstehen leider oft auch im Berufsalltag. Um diese zu lösen, gibt es in den meisten Unternehmen Jugendvertrauensräte, also die Lehrlingssprecher im Betrieb – und die Betriebsräte. Meistens können die Probleme durch konstruktive Gespräche aus dem Weg geräumt werden. Selbstverständlich steht aber für Beratung und Hilfe die Gewerkschaft zum Schutz der Lehrlinge zur Verfügung, berichtet der Wiener Lehrlingssprecher Christoph Peschek.

Denn "schwarze Schafe" gibt es auch bei den Arbeitgebern: Laut Studie der AK Wien von Herbst 2011 klagen zwei von fünf befragten Wiener Lehrlingen (37 %) über häufige Überstunden, die für Jugendliche unter 18 Jahren verboten sind. Ein Viertel der Befragten (24 %) bekommt zu spüren, dass Krankenstände von Lehrlingen nicht erwünscht sind. Ausbildungsqualität, menschlicher Umgang: Mehr als ein Drittel der Befragten (34 %) sagt, sie würden den/die AusbildnerIn nur selten sehen. Notwendig sind daher Reformen wie Qualitätsmanagement in der Lehrausbildung, externe Qualitätskontrollen und eine Ausweitung der Berufsschulzeit.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Weitere Interessante Artikel