iPhone 4S Multimedia

Sogar Apple-Vater stellte sich für neues Handy an

Zum Vergleich: Ein Foto von Steve Wozniaks Homepage (© woz.org)

Steve Wozniak
Schnappschuss eines Leserreporters des Nachrichtenportals CNN: Unauffällig sitzt Apple-Mitgründer Steve Wozniak als erster in der Schlange für ein iPhone 4S.

Ansturm auf iPhone 4S

Ansturm aufs iPhone 4S
Wer in dieser Schlange in Tokyo steht hat nur ein Ziel: das neue iPhone 4S
Apple-Fans rund um den Globus stehen am Freitag Schlange beim Verkaufsstart des iPhone 4S. Allen voran: Apple-Mitgründer Steve Wozniak. Auch in Deutschland warteten vor vielen Geschäften bereits vor sechs Uhr Kunden auf die vorzeitige Öffnung der Apple-Stores.

Unter die Apple-Fangemeinde, die in den USA auf das neue iPhone 4S wartet, hat sich ein prominenter Gast gemischt. Steve Wozniak, der zusammen mit Steve Jobs das Unternehmen Ende der 70er-Jahre gründete, wartet höchstpersönlich – und sehr geduldig - vor einem Apple-Laden im kalifornischen Los Gatos (der etwas beleibte Mann mit weißem Polo-Shirt und iPad in der Hand, Anm.).

Während er wartete, twitterte Wozniak: "The long wait begins. I'm first in line. The guy ahead was on the wrong side and he's pissed. (@ Apple Store)." Zu Deutsch: "Das Warten beginnt. Ich bin der erste in der Schlange. Der Typ daneben war auf der falschen Seite und ist jetzt angepisst. (Beim Apple Store)"

Überall Schlangen
In Deutschland bildeten sich schon einen Tag vorher (!) Donnerstag Nachmittag vor den Apple-Geschäften teils bis zu 400 Meter lange Schlangen: Alle wollen das neueste iPhone haben. Viele Apple-Fans kaufen sich das neue 4S als Tribut an Steve Jobs – schließlich war es das letzte Gerät, das zu Lebzeiten des Apple-Gründers entwickelt und vorgestellt wurde.

Auch in Sydney und Tokio standen Hunderte Kunden Schlange, um das Handy zu ergattern, das optisch an seinen Vorgänger iPhone 4 erinnert. Nur hat es eine bessere Kamera, einen schnelleren Prozessor und eine Spracherkennungssoftware.

4S - "for Steve"?
"Ich bin ein Fan, ein großer Fan. Ich möchte etwas, das mich an Steve Jobs erinnert“, sagt Haruko Shiraishi, die in der Innenstadt von Tokio auf den Einlass in den Apple-Store wartet. Der Australier Tom Mosca hielt das neue iPhone als erster in Sydney in den Händen. Das erste, was er die Spracherkennungssoftware Siri fragen werde, sei: "Wo ist Steve?", sagte er. Der Zusatz "4S" könne für "for Steve" stehen - "für Steve".

Zunächst hatte das iPhone 4S – vorgestellt einen Tag vor Steve Jobs’ Tod – für gewisse Enttäuschung gesorgt. Die erwartete Design-Revolution blieb aus. Die Sprachsoftware Siri aber wurde von Kritikern sehr gelobt – und bescherte Apple Vorbestellungen in Rekordhöhe.

Die Markteinführung des iPhone 4S ist in Österreich für den 28. Oktober festgesetzt.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Multimedia

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)