Spiel des Jahres? Multimedia

Battlefield 3 setzt neue Spiel-Maßstäbe

Battlefield 3

Battlefield 3 ist ein heißer Anwärter auf das Spiel des Jahres

Electronic Arts und DICE haben am Donnerstag den lange erwarteten neuen Teil der Battlefield-Reihe veröffentlicht. Battlefield 3 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360 setzt auf bekannte Spieleprinzipien, gepaart mit einem überwältigenden Single- und Multiplayer-Modus, hervorragender Grafik und realistischen Soundeffekten.

Klar ist: Battlefield 3 übernimmt den Thron im Shooter-Segment - zumindest, bis der ernsthafte Konkurrent Call of Duty: Modern Warfare 3 am 8. November erscheint. Der Mega-Shooter baut auf die neue Frostbite-2-Engine, die momentan das Nonplusultra am Markt ist - und dementsprechend überwältigende Bilder liefert Battlefield 3. Wer mit der passenden Technik ausgerüstet ist, dem fliegen realistisch wirkende Kugeln um die Ohren.

Bisher glänzte Battlefield fast ausschließlich durch den Multiplayer-Modus. Das ändert sich bei Battlefield 3: teilweise fesselt die spannende Geschichte im Einzelspielermodus. Das Herzstück des Spiels bleibt jedoch der Kampf gegen andere Spieler. Auf gewaltigen Schlachtfeldern sind Gefechte mit 64 Spielern möglich. Für Abwechslung sorgt die Wahl der Klasse: So kann man etwa als Sturmsoldat an vorderster Front kämpfen oder sich als Aufklärer mit dem Scharfschützengewehr auf die Lauer legen.

Koop-Modus und virtuelle "Angeber"
Battlefield 3 bietet ein besonderes Schmankerl: den Koop-Modus. Auf eigenen Karten und in eigenen Versionen müssen die Spieler zusammenarbeiten, um das Missionsziel zu erreichen. Für virtuelle "Angeber" ist das Battle Log gemacht. Dort wird genau festgehalten, welche Trefferquote der Spieler vorweisen kann oder wie oft er im Spiele-Krieg bereits gefallen ist.

Auch in punkto Sound hat das Spiel einiges zu bieten: Battlefield 3 beinhaltet das viel gepriesene High Dynamic Range (HDR) Audio früherer Battlefield-Spiele und baut so mit einer brutal realistischen Soundkulisse auf das beste Fundament seiner Klasse auf. So kommt beim Ballern fast Kino-Atmosphäre auf.

Teilweise zerstörbares Terrain
In Battlefield 3 dürfen Fahrzeuge nun auch modifiziert und mit Waffen ausgestattet werden. Die Umgebung in Battlefield 3 ist teilweise zerstörbar. Mauern, Glasscheiben und Holzkisten gehen beim Einsatz vom Granaten zu Bruch, Autos oder U-Bahn-Waggons erleiden nur oberflächlichen Schaden. Bei Kugelbeschuss fällt Staub von den Wänden, mit Raketenwerfern lassen sich die Fensterrahmen zerstören.

Bei allem Geschwärme der Spieletester ("Shooter des Jahres", "Ein Fest", "Spiel des Jahres") melden sich jedoch auch kritische Stimmen. Die künstliche Intelligenz der Feinde macht sie eher zu Kanonenfutter als zu ernsthaften Konkurrenten, dem Charakter fehlt eine passende Entwicklung, die dem Spieler an ihn bindet und die Spielzeit ist mit acht Stunden als Singleplayer sehr begrenzt. Doch dass der Multiplayer-Modus ein wahrer Kracher ist, bezweifeln auch die stärksten Kritiker nicht.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel