Call of Duty ist Kassenschlager Multimedia

Killer-Spiel schlägt Zauberer Harry Potter

Killer-Spiel schlägt Zauberer Harry Potter

Sturmgewehr statt Zauberstab: Kampf gegen Terroristen, Söldner und Invasoren (© Activision)

Call of Duty
Sturmgewehr statt Zauberstab: Kampf gegen Terroristen, Söldner und Invasoren
Dagegen war der Showdown zwischen Lord Voldemort und Harry Potter Kinderkram! Dennoch: In den ersten fünf Tagen ab Erscheinen spülte das Baller-Spiel Call of Duty: Modern Warfare 3 knapp 586 Millionen Euro in die Kassen des Händlers Activision. Das Harry-Potter-Finale brachte es im gleichen Zeitraum auf 365 Millionen Euro.

Harry Potter
Harry Potter hat ausgezaubert
Sterben und töten im Sekundentakt! Trotz oder womöglich wegen seiner Brutalität bricht die jüngste Version des Ego-Shooters Call of Duty (kurz CoD, "Ruf der Pflicht") alle Rekorde. Denn: Noch nie zuvor brachte ein Spiel, ein Film, ein Buch oder ein Song laut "Frankfurter Allgemeine Zeitung" einer Firma innerhalb von gerade einmal fünf Tagen ab Verkaufsstart so viel Geld.

Auch die Rekorde der Vorjahre konnte die US-Software-Schmiede Activision für sich verbuchen. So spielten die Kalifornier 2010 mit CoD: Black Ops in fünf Tagen 491 Millionen Euro ein, mit CoD: Modern Warfare 2 waren es 2009 innerhalb kürzester Zeit umgerechnet 416 Millionen Euro. Bisher hat Activision laut Unternehmensboss Robert Kotick Call-of-Duty-Spiele im Wert von mehr als 4,5 Milliarden Euro verkauft!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Multimedia

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)