Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

09.12.2011

Von wegen Schnäppchen

Wer iPhone clever kauft, spart bis zu 428 Euro

Iphone 4S

Das iPhone 4S kann ein teures Weihnachtsgeschenk werden (© Apple)

Das neue iPhone 4S wird als Weihnachtsgeschenk unter vielen heimischen Christbäumen liegen. Doch hinter vermeintlichen Schnäppchen verstecken sich oft teure Verträge, warnt die Arbeiterkammer (AK). Wer sich die Tarife ansieht, kann bis zu 428 Euro sparen.

Die Kombination von Mobilfunkvertrag und einem neuen Handy scheint gerade für Neukunden ein optimales Angebot darzustellen. Die Konsumenteninformation der AK hat sich deshalb pro Anbieter ein Angebot für mindestens 1000 Freiminuten, 1000 SMS und 1 Gigabyte Datenvolumen in Kombination mit dem iPhone 4s sowie ein Tarif-Angebot "SIM-only" (ohne Bindung) eingeholt.

Verglichen wurden dann die Kombiangebote mit den "SIM-only"-Tarifen und dem Kauf des iPhones im Apple Online-Shop. Der Vergleich zeigt, dass es günstiger ist, den Vertrag und das Mobiltelefon getrennt zu erwerben. Sie sparen 21 Euro bei Drei, 185 Euro bei A1 und 295 Euro bei T-Mobile. Lediglich beim Anbieter Orange zeigt sich kein Unterschied, ob Sie ein Kombiangebot nutzen oder nur die SIM-Karte kaufen und das Handy separat.

Mindestbindefristen als Kostenpunkt
Mitverantwortlich für die teureren Kombiangebote sind die Mindestbindefristen von 24 Monaten, die das Geschäft zu einem Ratenkauf machen, für den "Zinsen" anfallen. Die langen Mindestbindefristen machen das Angebot zudem sehr unflexibel und einen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter innerhalb von zwei Jahren unmöglich - auch wenn Sie sich dadurch viel Geld sparen könnten.

Vergleicht man die Kombi-Tarife der Anbieter mit dem derzeit aktuellen Tarifangebot des Diskonters Hofer, dem "yesss! Supersmart!", zahlen Sie im Vergleich zum Anbieter T-Mobile um 428 Euro oder 33 Prozent weniger als im kombinierten Angebot.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Microsoft, Apple & Google arbeiten am Auto 2.0

Software-Plattformen für Pkw

Microsoft, Apple & Google arbeiten am Auto 2.0

Wieder Sexismus-Alarm um FPÖ-Wahlwerbung

Arbeiterkammerwahl in NÖ

Wieder Sexismus-Alarm um FPÖ-Wahlwerbung

AK-Wahl: Rote bauen Absolute in Wien aus

Minus für Schwarz + Blau

AK-Wahl: Rote bauen Absolute in Wien aus

Klage gegen Gratis-Narkose hat Erfolg

Arbeiterkammer entzürnt

Klage gegen Gratis-Narkose hat Erfolg

AK klagt an: Frauen unter Niveau beschäftigt

Hoher Abschluss, schlecht bezahlt

AK klagt an: Frauen unter Niveau beschäftigt

Pendlerrechner: AK ortet Unregelmäßigkeiten

Arbeitnehmer haben Nachsehen

Pendlerrechner: AK ortet Unregelmäßigkeiten

Apple muss Eltern 24 Mio. für App-Einkäufe erstatten

Kinder kauften unbeaufsichtigt ein

Apple muss Eltern 24 Mio. für App-Einkäufe erstatten

Schwangerer Friseurin im Mutterschutz gekündigt

Laut Arbeitsgericht rechtswidrig

Schwangerer Friseurin im Mutterschutz gekündigt

AK kritisiert ÖBB: Tarif-"Geheimniskrämerei"

Teurere Rückgabe, kürzere Gültigkeit

AK kritisiert ÖBB: Tarif-"Geheimniskrämerei"

Samsung schlägt Apple!

DiTech-Studie

Samsung schlägt Apple!




SpieleHeute

Sudoku

Das ultimative Zahlenrätsel

Sudoku

BlicknKlick

Welche Sehenswürdigkeit ist das?

BlicknKlick

Buchstabensalat

Finden Sie alle Wörter?

Buchstabensalat



AppsHeute

Ikea App

Ikea App

Mit einer kreativen App wartet der Möbelgigant Ikea auf. Per Smartphone- und Tablet-App lassen sich Möbelstücke aus dem Katalog virtuell in die ...

< Ikea App Auslandsservice App ÖAMTC App >