Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter in Österreich | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Die Besten am Seerock

Fahrplan zum Festival

Die Besten am Seerock

MQ Vienna Fashion Week

Erster Showtag

MQ Vienna Fashion Week

Abnehm-Apps im Überblick

Technische Diäthelfer

Abnehm-Apps im Überblick

07.01.2012

Multimedia

Ayatollah nennt Facebook "unislamische Sünde"

Iran Protest

Symbolbild (© Reuters)

Ein iranischer schiitischer Würdenträger hat Facebook als "unislamisch" und die Mitgliedschaft in dem sozialen Netzwerk als "Sünde" bezeichnet.

"Im Grunde ist es unislamisch und nicht erlaubt, auf eine Internetseite zu gehen, die Unsittlichkeiten propagiert und den religiösen Glauben schwächen könnte", sagte Ayatollah Lotfollah Safi-Golpaygani laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Isna am Samstag. Die Mitgliedschaft sei daher "Haram" (Sünde).

Der Ayatollah lehnt das Internet nach eigenen Worten aber nicht grundsätzlich ab. "Unproblematisch ist die Nutzung von Internetseiten, die religiöse Kriterien propagieren und nicht zu Unsittlichkeiten führen." Trotz starker Einschränkungen seitens der Behörden sind nach offiziellen Angaben vom Oktober rund 17 Millionen Iraner bei Facebook.

Beobachter schätzen die tatsächliche Zahl aber deutlich höher ein. Laut Berichten blockiert das Regime rund fünf Millionen Internetseiten. Die Bevölkerung verschafft sich beispielsweise über Proxy-Programme dennoch Zugang. Pläne, eine Art nationales Internet zu entwickeln, hat Teheran immer wieder verschoben.

APA/red

News für Heute?


Verwandte Artikel

Hassan Rohani gewinnt iranische Präsidentenwahl

Erdrutschsieg für moderaten Reformer

Hassan Rohani gewinnt iranische Präsidentenwahl

Herber Rückschlag bei Iran-Atomgesprächen

Keine Fortschritte, kein neuer Termin

Herber Rückschlag bei Iran-Atomgesprächen

Iran baute neue Anlage zur Urananreicherung

Unterirdisch, IAEA besorgt

Iran baute neue Anlage zur Urananreicherung

Obama drohte Iran wegen Atomprogramm

Zeit "nicht unbegrenzt"

Obama drohte Iran wegen Atomprogramm

Iran baut sich eigenes Internet

Ärger über Google

Iran baut sich eigenes Internet

Hunderte Tote nach Beben im Iran

Dutzende Dörfer ausradiert

Hunderte Tote nach Beben im Iran

Iran will zweites AKW bauen

Sorge im Westen

Iran will zweites AKW bauen

Iran: Netanjahu und Obama treffen zusammen

Möglicher Präventivschlag?

Iran: Netanjahu und Obama treffen zusammen

Irans Regime provoziert erneut

Test von Langstreckenraketen

Irans Regime provoziert erneut

US-Marine droht Iran

Sperre der Straße von Hormuz

US-Marine droht Iran

Irak: Gotteskrieger kreisen Bagdad ein

Islamisten am Vormarsch

Irak: Gotteskrieger kreisen Bagdad ein

Spionieren USA Irans Atomanlagen aus?

Nach Absturz von Drohne

Spionieren USA Irans Atomanlagen aus?




SpieleHeute

Sudoku

Das ultimative Zahlenrätsel

Sudoku

BlicknKlick

Welche Sehenswürdigkeit ist das?

BlicknKlick

Buchstabensalat

Finden Sie alle Wörter?

Buchstabensalat



AppsHeute

Ikea App

Ikea App

Mit einer kreativen App wartet der Möbelgigant Ikea auf. Per Smartphone- und Tablet-App lassen sich Möbelstücke aus dem Katalog virtuell in die ...

< Ikea App Auslandsservice App ÖAMTC App >