Galaxie im Krieg Multimedia

„Mass Effect 3“: Rollenspiel-Epos der Extraklasse

Kampf um die Galaxie

Commander Shepard tritt zum Gefecht an.

Kampf um die Galaxie

Commander Shepard tritt zum Gefecht an.

In Nordamerika ist es bereits erschienen, Rollenspiel-Fans hierzulande müssen sich noch bis Ende der Woche gedulden: Ja, „Mass Effect 3“ greift die Freizeit der Gamer an wie die Reaper die Erde. Zur Vorgeschichte wollen wir hier nicht viele Worte verlieren – darauf sind wir im Preview bereits näher eingegangen –, sondern Ihnen näherbringen, warum das Spiel wirklich das Highlight ist, aus das wir alle gewartet haben.

Die Erde steht am Abgrund, denn gleich zu Beginn des Spiels überfallen die Reaper – eine technisch überlegenene Rasse, die alle 50.000 Jahre sämtliches Leben in der Galaxie auslöscht, und eine Bedrohung, an die trotz der Warnungen des Serienprotagonisten Commander Shepard kaum einer so recht glaubt – den blauen Planeten. Es liegt also wieder mal an Commander Shepard und der Besatzung der Normandy die Völker des Universums zu retten.
Eine Hand wäscht die Andere
Entgegen den Vorgängern beginnt das neue Abenteuer also nicht mit einem Routine-Einsatz, sondern mit absoluter Verzweiflung. Die Menschheit kämpft verbissen, ist den Reapern aber unterlegen und Shepards Mission somit klar: Zeit, um galaktischen Beistand im hohen Rat bitten. Jede Rasse in der Galaxie hat aber eigene Probleme. Also helfen Sie beispielsweise Kroganern, Turianern oder Salarianern und bekommen dafür deren Unterstützung um finalen Kampf ums Überleben. Dank einer intelligenten Verknüpfung von Einzel- und Mehrspieler-Modus namens „Galaxy at War“ können Sie sich zudem durch das Absolvieren von Koop-Missionen weitere Hilfe für den Showdown sichern.

Freilich ist das alles nicht so einfach. Denn Cerberus, die Organisation, die Shepard in „Mass Effect 2“ ins Leben zurückholte, mischt ebenfalls wieder mit – diesmal offenbar als Widersacher. Zudem ist die  Navigation auf der galaktischen Karte der Normandy durch die Sternensysteme diesmal nicht ganz ungefährlich: Reaperschiffe können wie aus dem Nichts auftauchen und die Normandy mit einem Schlag auslöschen. Das bekannte Scannerspielchen dient diesmal nicht der Suche nach Ressourcen, sondern der nach Artefakten oder Schiffswracks.

Mehr Flexibilität kommt gut
Weitere Neuerungen gab es beim Levelup-System, das uns in der neuen Form richtig gut gefällt, da man nun auch Wahlmöglichkeiten innerhalb einer Fähigkeitsstufe hat. Doch das ist nur ein weiteres Beispiel einer Veränderung, von denen Sie im Spielverlauf noch unzählige weitere mehr oder weniger große entdecken werden. Nur kleine Anpassungen gab's beispielsweise bei der Steuerung,  für Kenner kein Problem. Für Neulinge im „Mass Effect”-Universum wären mehr Tutorials direkt im Spielverlauf wünschenswert, anstatt diese nur optional über eine Computer auf der Brücke der Normandy anzubieten.

Optisch ist „Mass Effect 3“ ein etwas zweischneidiges Schwert.. Während am Anfang die Videosequenzen schwammige Texturen (z.B. Uniformen mit verschwommenen Abzeichen) präsentieren, nimmt der Titel dann immer mehr Fahrt auf. Die N7-Rüstung von Shepard sieht richtig klasse aus und die Gesichtsanimationen sind herausragend. Selbiges gilt für die Umgebungen. So sieht man beispielsweise bei der Hilfsmission bei den Turianern in der Ferne einen in Flammen stehenden Planeten und die riesigen Angriffsroboter der Reaper. Gepaart mit der fantastischen Synchronisation und der epischen Musik ergibt das eine unvergleichliche Endzeitstimmung.

Galaktisches Meisterwerk
Jede Entscheidung zieht Konsequenzen nach sich, genau wie im realen Leben – so geht es auch Commander Shepard in „Mass Effect 3“. Diplomatie wird groß geschrieben und eine Hand wäscht die andere. So erledigen Sie Aufgaben im ganzen Universum und sichern sich so die Unterstützung der verschiedenen Völker der Galaxie in der alles entscheidenden Schlacht.

Die Neuerungen, wie zum Beispiel der „Galaxy at War“-Modus, erweitern die Spielwelt hervorragend und die altbewährten Elemente wurden beibehalten. Die Reise von Shepard und seiner Crew serviert Ihnen Freiheit, fesselndes Gameplay und eine mitreißende Geschichte. Selten zuvor hat uns ein Spiel so mitgerissen wie „Mass Effect 3“, weshalb uns nur eines zu sagen bleibt: „Mass Effect 3“ ist ein Meisterwerk galaktischen Ausmaßes!


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel