Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Bundeshymne-Debatte | Flugzeug-Tragödie

Lade Login-Box.

29.06.2012

Werbung unter der Lupe

An diesen Bildern stört sich die Sex-Watchgroup

In Wien, Graz und Salzburg gibt es sie - Werbewatchgroups gegen sexistische Werbung. Mittels eines speziellen Kriterienkatalogs bewerten sie, wann eine Werbung als sexistisch einzustufen ist. Heute.at hat sich einige Beispiele angesehen und fragt Sie: Finden Sie diese Werbungen sexistisch?

Entscheiden Sie selbst!
Alleine 135 Beschwerden hat sich die Wiener Watchgroup bereits angesehen und bewertet. Die Werbungen reichen von Plakaten für "einschlägige" Veranstaltungen bis hin zu - vermeintlich - harmlosen Sujets für Pflegeprodukte oder Dienstleistungen. Heute.at hat sich 15 Beschwerden herausgepickt und fragt nun Sie: Stören Sie sich an diesen Werbungen und finden Sie sie sexistisch?

Nutzen Sie dazu die Votingfunktion in der Diashow (oben): Sechs Sterne = sehr sexistisch, ein Stern = Was soll die Aufregung? Dann können Sie auch gleich Ihre Meinung mit der der Werbewatchgroup gegen Sexismus in der Werbung vergleichen. In der Diashow wurde nämlich zu jedem einzelnen Bild die jeweilige Stellungnahme der Werbewatchgroup veröffentlicht.

"Hat in Wien keinen Platz!"
Die Werbewatchgroup Wien   besteht laut eigener Beschreibung aus ausgewiesenen Expertinnen im Bereich Gender/Sexismus innerhalb der Stadtverwaltung sowie unabhängigen, externen Expertinnen und Experten. Koordiniert wird sie von der Frauenabteilung der Stadt Wien. Eng kooperiert wird dabei mit den Salzburger und Grazer Watchgroups gegen Sexismus in der Werbung. Auch die Bürgerbeteiligung ist wichtig: Österreicher sind aufgefordert, Werbeinhalte, an denen sie sich stören, zu melden.

"Da die Selbstkontrolle der Werbewirtschaft zu wenig gegen sexistische Werbung tun kann, wird Wien hier eine weitere Vorreiterinnenrolle einnehmen. Es ist für mich nicht hinnehmbar, wenn Frauen aus wirtschaftlichen Interessen permanent in ihrer Würde verletzt, abgewertet und sexualisiert werden. Sexistische Werbung hat in Wien keinen Platz!", erklärt Frauenstadträtin Sandra Frauenberger.

News für Heute?


Verwandte Artikel

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Prohaska wäre neidisch

Radio: Werbung mit Afro-Häupl

Supermodels sorgen für Sexismus-Debatte

Flugsicherheit im Bikini

Supermodels sorgen für Sexismus-Debatte

Radargeräte: Kosten liegen jetzt am Tisch

Gemeinden dürfen strafen

Radargeräte: Kosten liegen jetzt am Tisch

Wieder Sexismus-Alarm um FPÖ-Wahlwerbung

Arbeiterkammerwahl in NÖ

Wieder Sexismus-Alarm um FPÖ-Wahlwerbung

Tempo-Streit in Salzburg: Vorwurf der Abzocke

Strafgelder gegen Autofahrer

Tempo-Streit in Salzburg: Vorwurf der Abzocke

Rätsel um duftende U-Bahn geklärt

Werbeaktion am Stephansplatz

Rätsel um duftende U-Bahn geklärt

Pro Woche 300 Randale in Passagierflugzeugen

Schärfere Strafen gefordert

Pro Woche 300 Randale in Passagierflugzeugen




SpieleHeute

Sudoku

Das ultimative Zahlenrätsel

Sudoku

BlicknKlick

Welche Sehenswürdigkeit ist das?

BlicknKlick

Buchstabensalat

Finden Sie alle Wörter?

Buchstabensalat



AppsHeute

Ikea App

Ikea App

Mit einer kreativen App wartet der Möbelgigant Ikea auf. Per Smartphone- und Tablet-App lassen sich Möbelstücke aus dem Katalog virtuell in die ...

< Ikea App Auslandsservice App ÖAMTC App >