Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter-Chaos

Lade Login-Box.

05.08.2012

Ideen und Konzepte

Das sind die Pläne für die Zukunft von Facebook

Facebook

(© Reuters)

Schock bei Facebook: Nachdem die Aktie des sozialen Netzwerks ins Bodenlose stürzt, müssen dringend neue Ideen her, um dem Unternehmen wieder Schwung zu geben. Heute.at hat sich die Zukunftspläne von Facebook angesehen.

Witziges aus dem Web

Die schlechtesten Webseiten im Internet

Die witzigsten eBay-Angebote

Peinliche Photoshop-Pannen

Legendäre YouTube-Videos

Die besten Apps aller Zeiten

Spiele, die jeder zocken muss

Facebook-Freunde für Geld

Brüste zeigen auf Boobstagram

Die kuriosesten Facebookfälle

1. Ein eigenes Smartphone
Facebook will Mitte 2013 sein erstes eigenes Handy auf dem Markt bringen. Dafür arbeitet das weltgrößte Online-Netzwerk mit dem Smartphone-Hersteller HTC zusammen. Ursprünglich war die Markteinführung bereits Ende 2012 angepeilt. Der Termin wurde jedoch aus Rücksicht auf andere HTC-Projekte verschoben. Zudem entwickelt ein Team ehemaliger Apple-Programmierer eine neue Facebook-App für das iPhone.

2. Das App-Center
Facebook will Apps von Drittanbietern künftig über ein eigenes App Center bereitstellen. Das Angebot, das kürzlich an den Start gegangen ist, zeigt gebündelt Anwendungen, die von anderen Mitgliedern des Sozialen Netzwerks persönlich empfohlen wurden. Nutzer können sich die Liste ansehen und sollen ausführliche Beschreibungen und Bewertungen der einzelnen Apps erhalten.

3. Nutzeralter wird gesenkt
Facebook denkt darüber nach, wie die Altersgrenze für Mitglieder unter die derzeit 13 Jahre gesenkt werden kann. Das Problem ist, dass bereits mehrere Millionen jüngerer Kinder in dem weltgrößten Online-Netzwerk unterwegs sind, weil sie über ihr Alter gelogen haben. Eine aktuell getestete Idee sei, dass die Facebook-Konten der Kinder mit denen ihrer Eltern verknüpft werden. Die Erwachsenen könnten dann entscheiden, mit wem sich ihre Kinder bei Facebook anfreunden und welche Apps sie nutzen dürfen.

4. Werbung wird forciert
Momentan geht das soziale Netzwerk noch sehr zurückhaltend mit Werbung um, zukünftig soll sich das ändern. Der Grund: Nach dem verpatzten Börsegang springen Facebook wichtige Werbekunden ab. Außerdem stellt etwa die Facebook-Nutzung per App am Smartphone oder Tablet ein Problem dar: Bisher wurde keine Werbung für die kleinen Handy-Bildschirme angedacht. Doch schon bald soll Werbung im Netzwerk florieren.

Lesen Sie weiter: Das plant Facebook für die Zukunft

 1 | 2  weiter > Seite 1 von 2



News für Heute?


Verwandte Artikel

Mega-Deal! Facebook übernimmt WhatsApp

Für 19 Milliarden Dollar

Mega-Deal! Facebook übernimmt WhatsApp

Facebookgruppe fordert U7 statt U5

"Damit Wien Wien bleibt"

Facebookgruppe fordert U7 statt U5

Sex-Selfie werden zum gefährlichen Trend

Pikante Bilder im Internet

Sex-Selfie werden zum gefährlichen Trend

Schlimmster Tag der Facebook Aktie

Neun Prozent Verlust

Schlimmster Tag der Facebook Aktie

Timeline verärgert Facebook-User

Soziales Netzwerk sackt ab

Timeline verärgert Facebook-User

Profis freuen sich über Facebook-Absturz

Handel mit Aktienoptionen

Profis freuen sich über Facebook-Absturz

Facebook schreibt dank mobiler Nutzung Gewinn

Erfolg im mobilen Geschäft

Facebook schreibt dank mobiler Nutzung Gewinn

Facebook kauft Instagram und spart dabei Geld

Wettbewerbsbehörde stimmt zu

Facebook kauft Instagram und spart dabei Geld

Mark Zuckerberg spendete 500 Mio. Dollar

Für Gesundheit und Bildung

Mark Zuckerberg spendete 500 Mio. Dollar




SpieleHeute

Sudoku

Das ultimative Zahlenrätsel

Sudoku

BlicknKlick

Welche Sehenswürdigkeit ist das?

BlicknKlick

Buchstabensalat

Finden Sie alle Wörter?

Buchstabensalat



AppsHeute

Ikea App

Ikea App

Mit einer kreativen App wartet der Möbelgigant Ikea auf. Per Smartphone- und Tablet-App lassen sich Möbelstücke aus dem Katalog virtuell in die ...

< Ikea App Auslandsservice App ÖAMTC App >