Aktie steigt auf Allzeithoch Multimedia

Apple fordert Verkaufsverbot von Samsung-Smartphones

Apple fordert Verkaufsverbot von Samsung-Smartphones

Samsung und Apple liegen wegen den ähnlichen Smartphones weiter im Clinch. (© Reuters)

Samsung und Apple
Samsung und Apple liegen wegen den ähnlichen Smartphones weiter im Clinch.
Nach dem Urteil im Patentstreit gegen Samsung ist die Apple-Aktie auf ein Allzeithoch gestiegen. Die Samsung-Aktie hingegen ist am Montag um 8 Prozent gefallen. Jetzt will Apple Smartphones verbieten lassen.

Apple übermittelte am Montag eine Liste der Geräte, die nach Ansicht des Konzerns aus dem US-Handel genommen werden sollen. Darunter sind sechs Geräte der Smartphone-Reihe Galaxy S sowie die Geräte Droid Charge und Galaxy Prevail. Richterin Lucy Koh setzte eine Anhörung zu dem Fall für den 20. September an.

US-Geschworene hatten am späten Freitag entschieden, dass Samsung mehrere Patente von Apple beim iPhone-Handy und iPad-Tablet verletzt habe und dem kalifornischen Elektronikkonzern einen Schadenersatz von gut 1 Milliarde Dollar zugesprochen.

Apple-Aktie auf Rekordkurs
Der Sieg im Patentprozess gegen Samsung hat die Apple-Aktie auf ein neues Allzeithoch getrieben. Am Montag stieg das Papier im frühen New Yorker Handel um 3 Prozent auf bis zu 680,87 Dollar (543,39 Euro). Insgesamt kam Apple zum Höchststand auf einen Wert von 638 Mrd. Dollar. Erst jüngst hatte Apple den Erzrivalen Microsoft als teuerstes börsennotiertes Unternehmen aller Zeiten abgelöst. Der Rekord stammte noch aus Zeiten des Dotcom-Booms Ende 1999.

Samsung-Aktie fällt
Samsung wurde am Montag ebenso wie Google, dessen Betriebssystem Android von Samsung verwendet wird, von den Händlern abgestraft. Der Kurs der Samsung-Aktie stürzte an der Börse in Seoul um 7,5 Prozent ab - der größte Verlust eines Tages seit fast vier Jahren für Samsung. Auch die Aktien anderer asiatischer Smartphone-Hersteller, die auf Android setzen, verloren an Wert. Der Kurs von Google selbst fiel in New York um 1,4 Prozent

Apple wirft Samsung vor, das Design seiner iPhones und iPads illegal kopiert zu haben. Der südkoreanische Konzern weist die Vorwürfe zurück und will das Urteil in den USA anfechten. Zudem beantragte er am Montag, ein zuvor verhängtes Verkaufverbot für einen Tablet-Computer aufzuheben, da er keine Apple-Patente verletze.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Multimedia

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)