7 Dollar pro Eintrag Multimedia

Facebook lässt Nutzer für Status-Meldung zahlen

Ist es mit der kostenlosen Nutzung von Facebook bald vorbei?

Ist es mit der kostenlosen Nutzung von Facebook bald vorbei?

Ist es mit der kostenlosen Nutzung von Facebook bald vorbei?

Ist es mit der kostenlosen Nutzung von Facebook bald vorbei?

Facebook sorgt für Aufregung unter den Nutzern: Momentan wird ein System getestet, bei dem User ihre Status-Meldungen prominenter platzieren können - und dafür zahlen sollen. Etwas mehr als 5 Euro soll ein "Promoted Post" kosten.

Man erinnere sich: Vor rund einem Jahr kursierte die Info auf Facebook, dass das soziale Netzwerk bald kostenpflichtig werden könnte. Die Verantwortlichen selbst sprachen jedoch von Gerüchten und beteuerten: "Facebook ist und bleibt gratis!" Still und heimlich wurde aber für Unternehmensseiten eine Funktion eingeführt, bei der man per Zahlung Meldungen "bewerben" kann - von 5 Dollar bis zu 750 Dollar pro Eintrag je nach gewünschter "Reichweitensteigerung".
Ted wird geladen, bitte warten...

Der Gedanke hinter dem "Bewerben": Status-Meldungen bleiben länger und prominenter platziert auf der Startseite der User und rutschen nicht wie ältere Kommentare nach unten. Nun scheint es Facebook auch auf Privatnutzer abgesehen zu haben, denn in den USA sind in ersten Profilen die "Promoted Posts" aufgetaucht. Die anfänglichen Kosten sollen 7 Dollar pro Statusmeldung betragen, verriet ein Sprecher dem Infoportal The Verge.

Bald nichts mehr kostenlos?
Während die Kritik der Nutzer groß ist, wiegelt Facebook ab. Die Funktion werde vorerst nur mal getestet und außerdem sei sie nicht für den täglichen Gebrauch bestimmt. Denkbar seien etwa Status-Meldungen zu Geburtstagen und Hochzeiten oder Spendenaufrufe und Suchaktionen. Die User sehen es dagegen als weiteres Indiz dafür, dass ein kostenloses Facebook langsam der Vergangenheit angehören könnte.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

1 Kommentar
nelly2007182 Newcomer (2)

Antworten Link Melden 0 am 04.10.2012 16:02

nellyville ist und bleibt kostenlos... da muss man nämlich keine börsenverluste abdecken

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel