Stiftung Warentest Multimedia

Tablet-Vergleich: Samsung schlägt Apple

Der Tablet-PC-Vergleich

Amazon setzt weiter auf E-Books

Der Tablet-PC-Vergleich

Apples Tablet-Rechner aus der iPad-Serie haben zwar die meistverkauften Modelle ihrer Klasse - die besten sind sie nach dem Urteil der Stiftung Warentest aber nicht.

Im Web surfen, E-Mails checken, Videos schauen, Spiele spielen – Tablets sind der Renner. Noch dominiert Apple mit seinen iPads den Markt. Doch die Android-Konkurrenz holt auf. Geräte mit dem Betriebssystem Android seien günstiger und würden "immer attraktiver", lautet das Urteil der Zeitschrift "test".

Bestes Tablet ist der Einschätzung zufolge das Samsung Galaxy Note 10.1 für 580 Euro, dicht gefolgt von Apples iPad 3 Wifi Cellular für 760 Euro. Unter den kleineren Tablets liegen das Asus/Google Nexus 7 für 199 Euro und das Toshiba AT270-101 für 550 Euro vorn.

Stiftung Warentest nahm 14 Tablets unter die Lupe und prüfte Funktionen, Handhabung, Bildschirm, Akku, Vielseitigkeit und Ausstattung. Demnach bietet das iPad im Test eine besonders hohe Auflösung, ist sehr hell und hat einen großen Blickwinkel.

Warnung vor Billig-Anbietern
Der Bildschirm sei aber nicht unbedingt der beste, Toshiba- und Asus-Modelle lägen hier knapp vorn. Auf einem Samsung Galaxy Note oder einem Asus Transformer Pad Infinity arbeite es sich nicht weniger flüssig.

Vorsicht ist laut Stiftung Warentest indes bei Billig-Tablets angebracht. Die Modelle etwa von Intenso oder Odys kosteten zwar nur rund 150 Euro, hätten aber auch die schlechtesten Displays im Test, geringe Rechenleistung, kurze Akkulaufzeiten und mäßige Ausstattung.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Multimedia (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel