"Eltern haben Angst um ihre Kinder"

Anrainer rebellieren gegen Flüchtlingsheim in Andritz

Seniorenheim "Marianne" Flüchtlingsheim

Das ehemalige Seniorenheim "Marianne" in Graz-Andritz wurde zum Flüchtlingsheim.

Mehr Fakten
Seniorenheim "Marianne" Flüchtlingsheim

Das ehemalige Seniorenheim "Marianne" in Graz-Andritz wurde zum Flüchtlingsheim.

Der Bund hat ein Seniorenheim in Graz-Andritz zum Flüchtlingsheim umfunktioniert, ohne dies ausreichend zu kommunizieren. Bürger und die Stadtregierung sind empört, bereits am 30. Dezember kamen die ersten Asylwerber an, die Bevölkerung ist besorgt.

Vor allem die Art und Weise, wie die Ankunft der Flüchtlinge seitens des Bundes gehandhabt wurde, sorgte für Unmut. Ein ehemaliges Seniorenheim in der Nordbergstraße in Graz-Andritz soll ohne dem Land Steiermark oder der Stadtregierung Bescheid zu sagen, umfunktioniert worden sein. Auch die Anrainer sollen nicht informiert worden sein.

Es geht um derzeit 50 unbegleitete Minderjährige, am Freitag sollen 40 Personen in Familienverbänden dazukommen. Laut Innenministerium sollen dort maximal 100 Personen untergebracht werden.

Bürgerversammlung
Rund eine Woche nachdem die ersten Asylwerber in das renovierte Haus eingezogen sind, gab es nun am Donnerstag eine Bürgerversammlung. Mehrere hundert Andritzer kamen zur Veranstaltung, bei der auch zwei Beamte des Innenministeriums anwesend waren.

Zahlreiche Bürger meldeten sich zu Wort, darunter auch der Betreiber eines Sportvereins, direkt neben dem Heim. Viele der 120 Mitglieder seines Vereins seien Kinder: "Die Kinder sind Andritzer Kinder, die Eltern haben Angst, dass wenn Kinder dort alleine hingehen, dass etwas passiert", sagte er.

Kein Grund zur Sorge
Der Leiter des Flüchtlingsheims, Maximilian Koren vom Innenministerium, beruhigte. Die Asylwerber seien 24 Stunden, sieben Tage die Woche von Sicherheitspersonal umgeben, "die die diversen Asylwerber in kulturellen Workshops betreuen, Deutschkurse abhalten, was somit eine Art Beschäftigung darstellt. Genau diese Beschäftigung brauchen Asylwerber, um sich bestmöglich integrieren zu können."

BILDER DES TAGES

28.07.2018: Präsident Obama umarmt Hillary Clinton
28.07.2018: Präsident Obama umarmt Hillary Clinton: Nach der offiziellen Nominierung von Hillary Clinton wird es am Parteitag der Demokraten in Philadelphia kuschelig. Der amtierende Präsident Barack Obama umarmt seine Außenministerin und - wenn es nach ihm geht - Nachfolgerin nach den Präsidentschaftswahlen im Herbst.
Ort des Artikels

Orte: Graz Andritz

Ihre Meinung