Asyldrama vorbei

Armenierin verlässt Österrreich nun freiwillig

Abschiededrama Altmünster: Frau verlässt Österreich

Abschiededrama Altmünster: Frau verlässt Österreich

Mehr Fakten

Abschiebedrama Altmünster: Frau verlässt Österreich

Abschiededrama Altmünster: Frau verlässt Österreich
Abschiededrama Altmünster: Frau verlässt Österreich

Tränenreicher Abschied im Asyldrama von Altmünster: Der Fall jener Armenierin, die gegen ihre Abschiebung gekämpft hatte, ist Donnerstag um 7 Uhr in der Früh zu Ende gegangen. Die 51-Jährige wird Österreich am Freitag freiwillig verlassen.

Damit wird die behördlich verfügte Abschiebung der Frau umgesetzt. Die Einigung erfolgte zwischen ihr, ihren Unterstützern und den Behörden nach einem Gespräch in der Polizeiinspektion Altmünster.

Pfarrer Franz Benezeder und 20 weitere Mitstreiter hatten sich für ihren Verbleib eingesetzt. Frau E. hat die letzten drei Jahre in Altmünster gelebt, spricht Deutsch und arbeitete seit einem Jahr im Kindergarten. Trotzdem hätte sie vor einigen Tagen noch abgeschoben werden sollen. Pfarrer und Bürgermeisterin haben nun die freiwillige Rückkehr erwirkt. 

Nachdem in der Nacht gegen 23.30 Uhr die Polizei sich vor dem Pfarrhof postiert hat, erhöhte das den Druck auf die Aktivisten, man wollte Frau E. die psychische Belastung und vor allem den zu erwarteten Cobra-Einsatz ersparen, so Almut Etz von der Bürgerplattform.

Themen: Abschiebung Asyl

Ihre Meinung

Diskussion: 8 Kommentare