Alle Fakten zu:

Fast 50 Prozent weniger Einbürgerungen

Die Zahl der Einbürgerungen ist in Österreich im ersten Quartal 2010 im Vergleich zu 2009 deutlich zurückgegangen. Laut Statistik Austria wurden 1.146 Personen eingebürgert - das bedeutet ein Minus von 46,4 Prozent. 2006 erhielten noch neunmal soviele Menschen (10.695) die Staatsbürgerschaft.

Mehr Einbürgerungen nur in Kärnten und Vorarlberg
In Burgenland wurde nur eine Person (-97,9 Prozent) eingebürgert. Auch in Niederösterreich (minus 66,5 Prozent), Wien (minus 64,9 Prozent) und Oberösterreich (-42,2 Prozent) gab es deutliche Rückgänge. Aus der Reihe tanzten nur Kärnten (plus 29,3) und Vorarlberg (plus 15,5). Die beiden Bundesländer konnten als einzige ein Plus an Einbürgerungen verzeichnen.

Die meisten Neo-Staatsbürger stammen aus Bosnien und Herzegowina (316). Dahinter folgen die Türkei (181), Serbien (157) und Kroatien (91). Etwa zwei Fünftel der Eingebürgerten sind in Österreich geboren.

Ihre Meinung