Drei-Tonnen-Lkw kippte um

Feuerwehrleute am Weg zu Großbrand schwer verletzt

Die verunfallten Florianis waren zu diesem Großbrand unterwegs.

Die verunfallten Florianis waren zu diesem Großbrand unterwegs.

Mehr Fakten
Die verunfallten Florianis waren zu diesem Großbrand unterwegs.

Die verunfallten Florianis waren zu diesem Großbrand unterwegs.

In der Nacht auf Sonntag hat sich in Seekirchen ein Feuerwehr-Lkw mit insgesamt drei Tonnen Löschwasser überschlagen. Die Feuerwehrmänner waren auf dem Weg zu einem Großbrand-Einsatz, bei dem gleich mehrere Feuerwehren aus dem Bezirk Flachgau beteiligt waren. Sieben der neun Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

Zu dem schweren Unfall kam es bei der nächtlichen Einsatzfahrt des Hallwanger Feuerwehrteams ins benachbarte Seekirchen. Kurz vor 23.00 Uhr geriet ein voll mit Löschwasser beladener Feuerwehr-Lkw auf einer engen Straße auf das Bankett. Dabei rutschte das Einsatzfahrzeug eine seitlich eine Böschung hinunter, überschlug sich und blieb auf der Seite liegen.  

Die Florianis konnten sich teilweise selbst aus dem schwer beschädigten Fahrzeug befreien. Am Unfallort war ein Notarzt dabei, der neben den Notfallsanitätern die Erstversorgung übernahm. Die Feuerwehrleute, die zum Teil schwer verletzt waren, wurden vom Roten Kreuz in Krankenhäuser in Salzburg gebracht. Glücklicherweise schwebt keiner der Verunfallten in Lebensgefahr.

Bei dem Großbrand, zu dem der Tanklöschzug unterwegs war, erlitt ein Landwirt eine Rauchgasvergiftung, als er seine Tiere aus dem brennenden Stall rettete. 
Ort des Artikels

Ihre Meinung