Ägypter und Iraner auf freiem Fuß

Innsbruck: Übergriffe auf zwei 18-Jährige und 57-Jährige

Sexuelle Belästigung

Symbolbild

Mehr Fakten
Sexuelle Belästigung

Symbolbild

Die Serie an sexuellen Übergriffen in Tirol geht weiter. In der Nacht auf Sonntag sprach ein Fremder zwei 18-Jährige in Innsbruck an und begrapschte sie. Bereits am Freitag berührte ein junger Mann eine 57-jährige Patientin in der Klinik Innsbruck unsittlich und drückte sie gegen eine Wand. Die Tatverdächtigen in beiden Fällen, ein Ägypter (18) und ein Iraner (22), wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Sonntagfrüh um 1.30 Uhr unterhielten sich zwei junge Frauen vor einem Lokal, als sie ein Fremder ansprach. Die beiden 18-Jährigen ignorierten diesen zunächst. Der junge Mann berührte die beiden jungen Frauen daraufhin unsittlich. Als die beiden Mädchen ihn zur Seite schoben, entfernte sich der Angreifer. Polizisten hielten einen 18-jährigen ägyptischen Staatsbürger an, der Verdächtige wurde angezeigt.

Am Freitag gegen 16 Uhr hielt sich eine 57-Jährige Innsbruckerin in einem Raucherraum der Innsbrucker Klinik auf. Wenig später kam ein junger Mann in den Raum. Er berührte die Patientin unsittlich und drückte sie gegen eine Wand, um die Frau zu küssen. Die Tirolerin drückte den Mann zur Seite und schrie um Hilfe.

Der Mann flüchtete, konnte aber nach einer am nächsten Tag erstatteten Anzeige ausgeforscht werden. Der 22-Jährige aus dem Iran zeigte sich zum Teil geständig und wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Weitere sexuelle Übergriffe in Tirol:
Am 23. Februar wurde eine 25-Jährige in Innsbruck auf offener Straße unsittlich berührt.
Am 22. Februar wurde eine 52-Jährige in Innsbruck von einem Sextäter in eine Wiese gezerrt und vergewaltigt, ein 18-jähriger Tatverdächtiger aus Afghanistan wurde festgenommen.
Am 18. Februar fragte ein Mann in Landeck eine 24-jährige Radfahrerin um den Weg und berührte sie im Genitalbereich
Ort des Artikels

Ihre Meinung

Diskussion: 3 Kommentare