Gesundheitsrisiken

Köchin geht nun wegen Holzkochlöffel in Haft

Köchin Ushij Matzer gibt nicht nach

Köchin Ushij Matzer gibt nicht nach.

Mehr Fakten
Köchin Ushij Matzer gibt nicht nach

Köchin Ushij Matzer gibt nicht nach.

Wenn die Bürokratie im Spiel ist, dann ist meistens auch eine Groteske nicht weit entfernt: Einer Grazer Bio-Köchin wurde von der Baubehörde eine 550 Euro hohe Strafe aufgebrummt, weil sie Kochlöffel und Schneidbretter aus Holz verwendet – statt aus Plastik.

Ushij Matzer lehnt aber Kochutensilien aus Kunststoff ab und will aus Protest nicht zahlen. Stattdessen geht sie nun für zweieinhalb Tage ins Gefängnis und sitzt die sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe ab.

Matzer verweist auf Gesundheitsrisiken durch Plastikabrieb und Formaldehyd-Dämpfe, die auch durch Studien der Wiener Universität für Bodenkultur belegt seien.

Auch die Zeitschrift "Konsument" empfahl nach Tests die Rückkehr zum Holzkochlöffel. Unterstützung erhält die Köchin von der steirischen Wirtschaftskammer: Präsident Josef Herk will sich zu ihr ins Gefängnis setzen.

Ihre Meinung

Diskussion: 9 Kommentare