Alle Fakten zu:
Kosten für Amtsarzt

Land muss Prostituierten 1 Mio. Euro zahlen

Die Frau erschien seit dem Vorfall nicht mehr zur Arbeit Bordell Prostituierte

Die Prostituierten bekommen ihr Geld zurück

Bis zu eine Million Euro bekommen Prostituierte nun vom Land Salzburg zurück. Die Regierung gab bekannt, dass die Kosten für den Amtsarztbesuch widerrechtlich von den Prostituierten verlangt worden waren. Pro Untersuchung mussten die Frauen 35 Euro zahlen - über drei Jahre lang.

Finanzreferent Christian Stöckl (ÖVP) bestätigte die Rückzahlungen gegenüber "ORF Salzburg": "Die Gebühren wurden widerrechtlich eingeführt - und daher werden wir auf Antrag diese Gelder zurückzahlen müssen. Wenn man drei Jahre zurückzahlen muss, kann immerhin eine Summe zwischen 800.000 und einer Million Euro herauskommen."

Die Rückzahlungen dürften alle rund 600 gemeldeten Sexarbeiterinnen in Salzburg betreffen. Ausschlaggebend waren Forderungen von Richard Schweiger, Chef des Bordell Babylon. Eigentlich wollte er flexiblere Untersuchungstermine für seine Mitarbeiterinnen - blitzte aber damit ab. Daraufhin forderte er die Kosten für den Amtsarztbesuch zurück.

Orte: Salzburg

Ihre Meinung