Steiermark Österreich

Vermisster Alzheimer-Patient nach 3 Tagen gefunden

Polizei

Symbolbild Polizei

Polizei

Symbolbild Polizei

Ein 64-jähriger Südsteirer, der unter Parkinson und Alzheimer leidet und gehbehindert ist, ist nach knapp dreitägiger Abgängigkeit geschwächt und unterkühlt aufgefunden worden. Passanten hatten ihn Samstagmittag in einer Ackerfurche liegend entdeckt, wie die Polizei mitteilte.

Der Pensionist aus Oberrakitsch bei Mureck (Bezirk Radkersburg) war Donnerstagnachmittag vom Holzholen nicht zurückgekommen. Seine Frau erstattete Anzeige, worauf eine - ergebnislose - Suchaktion mit 50 Feuerwehrleuten durchgeführt wurde, an der sich zudem Kräfte der Polizei, eine Diensthundestaffel aus Graz und die Rettungshundebrigade beteiligt hatten. Auch Taucher waren im Einsatz, um Teiche abzusuchen.

Wie es von der Polizei hieß, wurde der 64-Jährige mit einer Unterkühlung und geschwächt ins LKH Wagna gebracht. Lebensgefahr bestehe laut Ärzten nicht. Wo der Mann während seiner Abgängigkeit war, ehe er rund drei Kilometer von seiner Wohnadresse in Weinburg gefunden wurde, konnte nicht geklärt werden.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel