Pferde-Bergung Österreich

Haflinger blieb in Abwasserschacht stecken

Hier wird der Haflingerhengst aus dem Abwasserschacht geborgen

Hier wird der Haflingerhengst aus dem Abwasserschacht geborgen

Hier wird der Haflingerhengst aus dem Abwasserschacht geborgen

Hier wird der Haflingerhengst aus dem Abwasserschacht geborgen

Am Sonntag stürzte ein Haflinger nahe dem Schloss Ebenthal in Kärnten in einen Schacht und blieb stecken. Die Feuerwehr musste das Pferd mit einem Kran aus dem Loch ziehen.

Um halb eins am Nachmittag ging der Notruf bei den Feuerwehren Ebenthal und Grafenstein ein. Ein Haflinger war in einen Schacht gestürzt und eingeklemmt.

Bis die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, harrte die Besitzerin alleine bei ihrem panischen Tier aus, um es zu beruhigen. Als die Florianijünger 32 Mann stark eintrafen, mussten sie zuerst die tiefhängenden Äste rund um den quadratischen Schacht entfernen. Dann rückte ein Kran an, um das Pferd herauszuziehen.

Behutsam wurde dem verstörten Haflinger ein Geschirr angelegt. Dieses wurde dann am Kran befestigt. Vorsichtig zogen die Feuerwehrleute den Hengst aus dem Loch. Entkräftet blieb das Pferd auf der Wiese liegen, wo die Einsatzkräfte ihn endgültig von seinen "Fesseln" befreiten.

Nach nur einer Stunde war der Hengst wieder frei und konnte sich von seiner Besitzerin die verdienten Streicheleinheiten abholen.

Die besten Bilder der Bergung

Pferde-Bergung


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel