Mit 165 km/h Österreich

Raser lieferten sich Wettrennen auf der A1

Lenker Raser Tunnel

Drei Lenker verwechselten die A1 mit einer Rennstrecke

Lenker Raser Tunnel

Drei Lenker verwechselten die A1 mit einer Rennstrecke

Ein Wettrennen haben sich am Sonntagnachmittag drei Männer mit ihren Autos auf der Westautobahn (A1) bei Salzburg geliefert. Eine Zivilstreife der Polizei beobachtete das Geschehen und maß Geschwindigkeiten von bis zu 165 km/h.

Erlaubt sind im betreffenden Abschnitt 100 Stundenkilometer. Alle drei Raser werden nun bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft angezeigt, teilte die Polizei im Pressebericht mit. Die Männer im Alter von 24, 25 und 47 Jahren hatten ihre Fahrzeuge bei der Ausfahrt Siezenheim auf zwei der drei Fahrspuren zunächst auf 80 km/h heruntergebremst.

Dann starteten die drei Möchtegern-Rennfahrer ihren Wettkampf und beschleunigten ihre Fahrzeuge auf bis zu 165 km/h. Die Streife konnte zwei der Raser bei der Ausfahrt Messezentrum anhalten, auch der dritte Beteiligte wurde ausgeforscht. Alkohol war bei der Aktion nicht im Spiel.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel