Großer Schaden Österreich

Scherzbolde salzten Eislaufplatz in Kärnten

Eis Salz Eislaufplatz

Das Eis schmolz bis auf die betonierte Grundplatte

Eis Salz Eislaufplatz

Das Eis schmolz bis auf die betonierte Grundplatte

Der Ärger bei den Eishockeyvereinen Gummern I und Kellerberg (Kärntner Liga Mitte) und Gummern II (Landesklasse Mitte) ist groß. Ein Unbekannter machte ihre Heimstätte unbespielbar, indem er Salz auf den Eislaufplatz streute.

"Ich kann solche hinterhältigen Aktionen einfach nicht begreifen", erklärte Gummern-Präsident Rudolf Scheiflinger gegenüber der Kleinen Zeitung. Aufgrund der Fußspuren konnte rekonstruiert werden, dass es sich zumindest um zwei Täter handle. An verschiedenen Stellen der Eisfläche wurde Salz gestreut - ein Drittel der Eisfläche sei bis auf die Grundplatte aus Beton geschmolzen.

Zum Ärger kommt für die Vereine auch der finanzielle Schaden: Nicht nur, dass das Eis gerichtet werden muss, die Vereine müssen in der Zwischenzeit auf andere Plätze ausweichen - und zahlen dort um einiges mehr als am eigenen Eis. Es ist nicht das erste Mal, dass die Arena von Kellerberg Ziel von Salzstreuern wurde. Bereits im Vorjahr gab es einen ähnlichen Vorfall - damals aber mit undramatischeren Auswirkungen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel