Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Tote am Mount Everest | Ukraine-Krise

Lade Login-Box.

Wiens neues Wahrzeichen

Hase auf Albertina

Wiens neues Wahrzeichen

Schönste Stewardess- Uniformen

Bewerten Sie selbst!

Schönste Stewardess- Uniformen

Porsche 911 Turbo S Coupé

Eine Ikone im Test

Porsche 911 Turbo S Coupé

17.01.2012

Mehrere Festnahmen

Wilde Verfolgungsjagd stoppte Drogenmafia

Drogen Schmuggler Drogenmafia

Die Polizei beschlagnahmte 52 Kilo Marihuana, zwei Kilo Speed und 6050 Ecstasy-Tabletten (© Polizei)

Der heimischen Polizei ist ein bedeutender Schlag gegen die internationale Drogenmafia gelungen. Am Samstag und Montag wurden in der Steiermark zwei Lkw nach einer wilden Verfolgungsjagd aus dem Verkehr gezogen.

Die Lastwägen waren mit insgesamt 52 Kilo Marihuana, zwei Kilo Speed und 6050 Ecstasy-Tabletten mit einem Straßenverkaufswert von rund 640.000 Euro beladen. Drei Verdächtige wurden festgenommen. Die drei mutmaßlichen Drogenhändler gehören laut Oberstleutnant Martin Roudny, Leiter des Suchtgiftreferats Wien, zu einer bedeutenden mazedonischen Bande, die Schmuggelfahrten im großen Stil organisiert haben.

"Sie sind eigentlich vorwiegend im Heroin-Geschäft tätig, helfen einander aber im Fall von Engpässen bei anderen Suchtgiften aus", erklärte Roudny. Im Zuge wilder Verfolgungsfahrten im nächtlichen Schneegestöber ist es den Ermittlern schließlich gelungen, die zwei Lkw auf Autobahnen in der Steiermark zu stellen. Roudny: "Es war nicht leicht, an ihnen dranzubleiben, weil sie auch immer wieder von der Autobahn abgefahren sind, um zu prüfen, ob sie verfolgt werden."

Handschellen klickten
Am Samstag um 3.20 Uhr klickten zuerst für den 36-jährigen Peter S. bei Gratkorn die Handschellen. In seinem Lkw wurden 19 Kilo Marihuana, zwei Kilo Speed und 6050 Ecstasytabletten gefunden. Zwei Tage später, am Montag, um 7.30 Uhr, gingen Milan K. (45) und Dragan M. (47) in St. Michael den Beamten ins Netz. Sie transportierten 33 Kilo Marihuana. Das gesamte Suchtgift war für den österreichischen Markt bestimmt.

Roudny schätzt, dass seit Dezember 2009 rund 150 Bandenmitglieder in Europa geschnappt wurden. "Sie haben zwar mittlerweile Schwierigkeiten bei der Nachbesetzung, aber sie sind immer noch sehr flexibel. Wenn ein Transport auffliegt, kann am kommenden Tag schon der nächste losgeschickt werden."

News für Heute?


Verwandte Artikel

Hier liegen 15.000 illegale Schusswaffen

Größter Waffenfund Chinas

Hier liegen 15.000 illegale Schusswaffen

Jugendliche flüchteten in Auto vor der Polizei

Verfolgungsjagd im Weinviertel

Jugendliche flüchteten in Auto vor der Polizei

Werkzeug-Diebe an Grenze gestoppt

Endstation Nickelsdorf

Werkzeug-Diebe an Grenze gestoppt

Polizei schnappt Räuber nach Leser-Hinweisen

Billa-Überfall in Floridsdorf

Polizei schnappt Räuber nach Leser-Hinweisen

Alkolenkerin floh mit 170 km/h vor Polizei

Verfolgungsjagd im Pinzgau

Alkolenkerin floh mit 170 km/h vor Polizei

Tabogas Frau hat seinen Selbstmord vereitelt

Abschiedsbrief bereits verfasst

Tabogas Frau hat seinen Selbstmord vereitelt



TopHeute


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...


ÖsterreichVideoHeute