Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ukraine-Krise | ÖVP-Umbruch

Lade Login-Box.

25.01.2012

Odyssee statt Hochzeitsreise

Lawinen! Paar verbrachte Hochzeitsnacht im Turnsaal

Evelyn (27) und Fabian (26) strandeten in Zams

Evelyn (27) und Fabian (26) strandeten in Zams (© Zoom Tirol)

Es hätte die schönste Nacht ihres Lebens werden sollen – doch die Frischvermählten Evelyn (27) und Fabian (26) Waßmer verbrachten sie nicht in einer Luxus-Suite, sondern auf einem Feldbett in der Volksschule Zams (Tirol)!

Das Pärchen lernte sich schon in der Schule lieben, am Freitag war es dann endlich soweit. Zuhause in Bad Säckingen (Deutschland) gaben sich die beiden nach sechseinhalb Jahren Beziehung endlich das Ja-Wort. Danach setzten sich Evelyn und Fabian ins Auto und machten sich auf nach Ischgl, um ihre Flitterwochen in der romantischen Bergwelt Tirols genießen zu können.

Im Turnsaal der Volksschule Zams verbrachte das frisch getraute Pärchen ihre Hochzeitsnacht

Im Turnsaal der Volksschule Zams verbrachte das frisch getraute Pärchen ihre Hochzeitsnacht (© Tourismusverband Tirol West, Zoom Tirol)

Straßen gesperrt, Notunterkunft überfüllt
Doch schon beim Arlbergtunnel mussten die Frischvermählten einsehen, dass der sorgenfreien Woche einiges im Wege stand. Der Tunnel war gesperrt, das Wetter machte durch Schneemassen und Lawinen die Straßen unpassierbar. Man wies das Pärchen zur Raststätte Trofana (Tirol) und empfahl ihnen dort die Notunterkunft. Doch auf diesen Gedanken waren schon zu viele gekommen. Das Notlager war wegen Überfüllung geschlossen. 

Hochzeitsnacht im Turnsaal
Die Odyssee der Frischvermählten endete schließlich in Zams. Dort konnten Fabian und seine frischgebackene Ehefrau in der Volksschule unterkommen. Evelyn war mit den Nerven am Ende. In ihrer Hochzeitsnacht waren sie über zugeschneite Straßen geirrt und mussten sich nun das Nachtlager mit einer laut schnarchenden Urlaubergruppe teilen. Zum Abendessen kredenzte Fabian seiner Frau Pizza, danach landeten sie in (getrennten) Notbetten mit 40 anderen Urlaubern in einem Turnsaal. "An Sex war gar nicht zu denken", zeigte sich auch Bräutigam Fabian enttäuscht. 

Auf nach Ischgl
Doch schon am nächsten Tag sah die Sache anders aus. Das Wetter war besser, der Reise nach Ischgl stand nichts mehr im Wege. Und als Aufmunterung und Trost beschenkten die gastfreudlichen Mitarbeiter des Tourismusverband Tirol West das Pärchen mit einem Gutschein für einen dreitägigen Aufenthalt in Zams.

Inzwischen können Evelyn und Fabian über ihr Odyssee schon lachen. "Das können wir auch noch unseren Kindern und Enkelkindern erzählen", gewinnt Fabian der Irrfahrt etwas Gutes ab. Außerdem steht ja noch ein Gratis-Urlaub an.

Jörg Michner/Marianne Lampl

News für Heute?


Verwandte Artikel

Lkw-Fahrer starb mitten auf der Autobahn

Unfall noch selbst verhindert

Lkw-Fahrer starb mitten auf der Autobahn

Jäger auf Hochstand von Blitz gestreift

Er rief selber die Rettung

Jäger auf Hochstand von Blitz gestreift

Kim und Kanye zahlten Hochzeitsreise nicht

Irisches Hotel abgeblitzt

Kim und Kanye zahlten Hochzeitsreise nicht

Tiroler Skigebiet vom Pech verfolgt

Doppelter Stromausfall

Tiroler Skigebiet vom Pech verfolgt

48 Kilo Sprengstoff in Tirol gestohlen

Extremismus unwahrscheinlich

48 Kilo Sprengstoff in Tirol gestohlen

25-Jähriger bezahlte Suche nach Ski mit Leben

Wiener Paar aus Lawine befreit

25-Jähriger bezahlte Suche nach Ski mit Leben

Lawinen-Opfer von Lech lösten Airbags aus

Toter war 16-jähriger Zwilling

Lawinen-Opfer von Lech lösten Airbags aus

Tiroler zog für Eigenbedarf 115 Hanfstauden

Auch 54 Gramm Speed entdeckt

Tiroler zog für Eigenbedarf 115 Hanfstauden

Die verrücktesten Hochzeiten aus aller Welt

Piraten, Roboter, Toiletten

Die verrücktesten Hochzeiten aus aller Welt


2 Kommentare von unseren Lesern

0

thomas-w-sch... (96)
26.01.2012 14:26

Schule? Wenigsten ´n Dach überm Kopf ...
Hallo Evelyn und Fabian,

macht nix, wenn man erst kurz verheiratet ist! Vielleicht war es auch die interessanteste Nacht, weil nur ein Schlafsack ...
Ich saß mit meiner Frau mal auf dem Hahntennjoch fest. (Lechtaler Alpen, Tirol, 1.900 m) Leider gab´s kein Dach überm Kopf.

Th. Schmidt

0

Sunnseitna (17)
26.01.2012 11:31

Wen interessiert's?
Wen interessiert diese vertrot.elte Meldung. Die sollen froh sein, dass sie nicht unter eine Lawine kamen.


TopHeute


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...