Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Ebola | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Linkin Park live in Wien

Die letzten Tickets!

Linkin Park live in Wien

Kennen Sie sich mit Pilzen aus?

Schwammerl-Quiz

Kennen Sie sich mit Pilzen aus?

Völlig blutleere Allstar-Action

"The Expendables 3"

Völlig blutleere Allstar-Action

Hoppala bei Downton Abbey

Requisitenfehler

Hoppala bei Downton Abbey

30.01.2012

Dirigent Harnoncourt

"Lärmschutzwände verstärken den Krawall!"

Nikolaus Harnoncourt

Bitte Ruhe! Star-Dirigent Harnoncourt (© Reuters)

Lärmschutzwände sollen – so sagt schon der Name – Anrainer vor Lärm schützen. Doch zumindest in der Gemeinde St. Georgen (OÖ) an der Westautobahn ist offenbar genau das Gegenteil der Fall. Wie Star-Dirigent Nikolaus Harnoncourt in den "Salzburger Nachrichten" klagt, machen die Asfinag-Barrieren vor seinem Haus den Auto-Krawall noch lauter!

Lärmschutz

Lärmschutzwände: Hohe Kosten und noch mehr Lärm? (© Picturedesk)

Die Erklärung des Akustik-geschulten Stars (dirigiterte schon das Neujahrskonzert): Die Wände wirken wie klingende Membrane – verstärken also den Lärm wie ein Subwoover das Autoradio. Auch andere Anrainer bestätigen Harnoncourts leidvolle Erfahrungen: Seit die Lärmschutzwand steht, ist es in ihren Häusern viel lauter als davor. Der Autobahnbetreiber hält diesen Sachverhalt zwar für "physikalisch ausgeschlossen", verspricht aber, Lärmmessungen im betroffenen Gebiet durchführen lassen zu wollen.

Skurril ist, dass der Rechnungshof (RH) solche Messungen schon 2008 empfohlen hatte. Damals hatten die RH-Prüfer festgestellt, dass die Asfinag 246 Mio. Euro für Lärmschutz ausgegeben hatte – ohne nachvollziehbare Planung. Belege für die Wirksamkeit der Wände gab es auch nie.


(© Lisa Steiner)


TopHeute


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...