Neffentrick Österreich

Grazer um 28.000 Euro betrogen

Grazer um 28.000 Euro betrogen

Mit dem Neffentrick wurde ein Ehepaar um das Ersparte gebracht (© Fotolia.com)

Seniorin Pensionistin
Auf den Neffentrick fallen ständig Senioren hinein
In Graz ist wieder ein Rentner Opfer von Trickbetrügern geworden - diese ergaunerten am Donnerstag mit dem sogenannten "Neffen- bzw. Nichtentrick" rund 28.000 Euro, wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Freitag mitteilte.

Der alte Mann hatte einer unbekannten Anruferin geglaubt, die sich Freundin aus Berlin ausgegeben hatte und einer Mittelfrau das Geld übergeben. Am selben Tag waren die offenbar selben Täter bei einer 72-jährigen Grazerin gescheitert, die erkannt hatte, dass es sich bei der Anruferin nicht um ihre Enkelin aus der Schweiz handelte.

Freundin aus Berlin
Gegen 13.00 Uhr hatte der 76-jährige Grazer einen Anruf von einer unbekannten Frau erhalten, die sich als Freundin namens "Renate" aus Berlin ausgab. Im Zuge des Gespräches ersuchte sie den Pensionisten um einen Betrag von 28.000 Euro - sie wolle damit eine Immobilie kaufen. Da sie jedoch gerade bei einem Makler sei und nicht selbst kommen könne, schicke sie ihre Tochter vorbei. Nach zehn Minuten kam eine unbekannte Frau und übernahm das Geld, das der Mann zu Hause hatte. Der Pensionist ließ sich den Erhalt des Betrages auch noch schriftlich bestätigen.

Eine halbe Stunde später kam dem Grazer die Sache jedoch komisch vor und er hielt mit seiner Ehefrau telefonisch Rücksprache, danach rief er die - tatsächlich existierende - Freundin in Berlin an. Dabei stellte sich heraus, dass er einer Betrügerin aufgesessen war und erstattete die Anzeige. Die unbekannte Frau, die das Geld abgeholt hatte, wurde vom Rentner als etwa 25 Jahre alt, 1,55 Meter groß und korpulent beschrieben. Sie war u.a. mit einer grauen Jacke, einem Rock und schwarzen Strümpfen bekleidet.

Weiterer Versuch gescheitert
Knapp zuvor hatten es die unbekannten Täter auch bei einer 72-jährigen Pensionistin im Stadtbezirk Jakomini versucht: Eine Anruferin behauptete am Telefon, die Enkelin aus der Schweiz zu sein. Die 72-Jährige erkannte jedoch an der Stimme, dass es sich nicht um ihre Enkelin handeln konnte und legte auf. Danach alarmierte sie die Polizei.

In den vergangenen Monaten waren besonders im Raum Graz Trickbetrüger unterwegs gewesen, die offenbar gezielt typische Namen älterer Menschen aus dem Telefonbuch gesucht und diese telefonisch kontaktiert hatten, um sich als angeblicher Verwandter Geld zu leihen. Nach zahlreichen Medienberichten über solche Betrügereien waren zuletzt etliche angerufene Pensionisten vorsichtiger geworden und hatten die Gespräche sofort beendet. Die Polizei warnte, unbekannten Anrufern Geld zu geben, man solle sofort die Polizei alarmieren.

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)