Polizei griff ein Österreich

Pensionist wollte nicht aus Feuer gerettet werden

Pensionist wollte nicht aus Feuer gerettet werden

Die Feuerwehr wurde in Kärnten zum Lebensretter (© Fotolia.com)

Feuerwehr Brand Feuer
Die Feuerwehr wurde in Kärnten zum Lebensretter
Polizeibeamte haben am Samstag in Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land) einen 82 Jahre alten Pensionisten gegen dessen Willen aus seiner brennenden Wohnung gerettet. Der Mann hatte sich geweigert, seine Küche zu verlassen.

Eigentlich waren die Beamten zu einem Einsatz wegen einer Anzeige bezüglich Lärmerregung unterwegs. Im Vorbeifahren sahen sie, dass es aus einem offenen Fenster im ersten Stock eines Wohnhauses herausrauchte. Sie stoppten sofort und liefen ins Haus. Als sie die Wohnungstür im ersten Stock öffneten, waren die Wohnräume bereits derart verraucht, dass normales Atmen nicht mehr möglich war.

Mitten in der Küche stand der Bewohner und erklärte, er werde seine Wohnung nicht verlassen. Da akute Gefahr bestand, zogen ihn die Polizisten an den Händen aus der Wohnung und ins Freie. Der 82-Jährige wurde dort erstversorgt, er weigerte sich aber, mit der Rettung ins Krankenhaus zu fahren. Inzwischen war auch der Schwiegersohn des Mannes eingetroffen, der sich weiter um ihn kümmmerte.

Flammen griffen über
Das Feuer war ausgebrochen, als der Pensionist seinen Sparherd eingeheizt hatte. Glut war in eine Holzlade unter dem Herd gefallen, Papier und Holz darin begannen zu brennen. Die Flammen griffen auf ein Holzgestell über, Löschversuche des 82-Jährigen waren vergeblich geblieben. Die Feuerwehr löschte den Brand rasch und saugte den Rauch ab, die Höhe des Schadens war vorerst nicht bekannt.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)