Behandlung verweigert Österreich

Eltern ließen Kind im Auto fast verdursten

Eltern ließen Kind im Auto fast verdursten

Symbolfoto (© Fotolia)

Baby Kind schläft in Auto
Symbolfoto
Schwerer Fall von vernachlässigung in Kapfenberg: Ein Wiener Ehepaar soll ein 22 Monate altes Kind im heißen Auto gelassen haben. Die Polizei schlug eine Scheibe ein und befreite den Buben. Die Eltern verweigerten jedoch eine Behandlung des leicht dehydrierten Kleinkindes im Krankenhaus.

Die Wiener hatten laut Polizei Bekannte in Kapfenberg besucht und ihr anfangs schlafendes Kind bei fast 30 Grad Außentemperatur im Auto gelassen. Nach rund eineinhalb Stunden hörten Anrainer das schreiende Kind und alarmierten die Polizei. Die Beamten schlugen eine Seitenscheibe ein und befreiten das komplett verschwitzte und leicht dehydrierte Kind aus dem Auto.

Nach der Erstversorgung durch die Rettung sollte der kleine Bub zur weiteren Versorgung eigentlich ins Krankenhaus gebracht werden. Dies ließen jedoch die Eltern nicht zu - sie unterschrieben einen Revers und verweigerten damit eine weitere Behandlung des Kindes. Die Eltern werden nun wegen Vernachlässigung angezeigt.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

1 Kommentar
reri Routinier (27)

Antworten Link Melden 1 am 25.06.2012 13:10

Da gehört meiner Meinung nach sofort das Jugendamt eingeschaltet. Welche "normalen" Eltern verweigern bitte die Behandlung ihres Kindes. Manchmal frag ich mich wirklich welche Idioten auf der Welt herumlaufen und sich auch noch vermehren.......Das arme Kind!!

Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)