Pelletsöfen gestohlen Österreich

50.000 Euro Schaden nach Einbrüchen im Bgld.

Pelletsofen (Symbolbild)

Pelletsofen (Symbolbild)

Pelletsofen (Symbolbild)

Pelletsofen (Symbolbild)

Zwei am Wochenende in den Bezirken Oberwart und Mattersburg verübte Einbrüche beschäftigen Ermittler im Burgenland. In Bad Tatzmannsdorf drangen Unbekannte in ein Restaurant und ein Geschäft ein und verursachten einen Schaden von rund 50.000 Euro, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Montag. Und in Neudörfl haben Einbrecher aus dem Ausstellungsraum einer Firma sechs Pellets- beziehungsweise Kaminöfen gestohlen.

Die Unbekannten drangen in Bad Tatzmannsdorf (Bezirk Oberwart) in der Nacht auf Sonntag durch ein gekipptes Küchenfenster ins Gebäude ein und sahen sich bei der Schank um.

Durch eine aufgebrochene Verbindungstür gelangten sie laut Exekutive dann in den Shop und Büroräume. Die Täter stahlen unter anderem Bargeld aus drei Kassen, Jetons sowie teure Kleidungsstücke und Sonnenbrillen.

Bei dem Coup in Neudörfl an der Leitha schafften die Eindringlinge die bis zu 270 Kilogramm schweren Öfen durch den Hintereingang aus dem Gebäude.

Beim Zufahren beschädigten sie die Fassade. Wegen der Spuren nehmen Ermittler an, dass beim Abtransport ein mit einer Hebebühne ausgestattetes Fahrzeug benutzt wurde. Die Höhe des bei dem Einbruch entstandenen Sachschadens war vorerst nicht bekannt.

APA/red.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel