Wohnhausbrand Österreich

Bastler (36) rettet Sohn aus Feuer und rennt zurück

Bastler (36) rettet Sohn aus Feuer und rennt zurück

Feuerwehr mit schwerem Atemschutzgerät konnten das Feuer löschen (© dpa/Symbolfoto)

Feuerwehr mit schwerem Atemschutzgerät konnten das Feuer löschen
Feuerwehr mit schwerem Atemschutzgerät konnten das Feuer löschen
In der Nacht auf Sonntag brach in einem Wohnhaus in Klagenfurt ein Feuer aus. Der 36-Jährige Hausbesitzer hatte im Keller eine Modellbauwerkstatt, in der der Brand begonnen haben dürfte. Der Mann rettete zuerst seinen 2-jährigen Sohn, dann lief er zurück, um die Flammen mit einem Nachbarn zu löschen. Zwei Polizisten brachten die Männer in Sicherheit. Alle vier mussten mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Kurz nach 22 Uhr brach laut Polizei der Brand aus. Im Keller seines Hauses lagerte der Pensionist (36) Farbe und Lacke sowie Treibstoff für seine Modellautos- und Flieger. Laut ORF bestand wegen der hochentzündlichen Stoffe kurzzeitig sogar Explosionsgefahr.

Zwei Polizisten, die als erstes am Einsatzort eintrafen, versuchten gemeinsam mit dem Besitzer und seinem 56-jährigen Nachbarn den Brand zu löschen. Der 36-Jährige brachte seinen Sohn (2) ins Freie und versuchte dann weiter das Feuer zu löschen - vergeblich.

Schließlich brachten die Polizisten die beiden anderen Männer ins Freie. Das Feuer konnte erst von der Berufsfeuerwehr Klagenfurt gelöscht werden, die mit schwerem Atemschutz gegen die Flammen vorgingen.

Zur Brandursache oder Schadenshöhe gab die Polizei zunächst nichts bekannt.

APA/red.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)