Auch Unwetter in Wien Österreich

Sturm riss auf mehreren Seen Boote um

Sturm riss auf mehreren Seen Boote um

Die Sturmfront über dem Traunsee (© AP/Philipp Wiatschka/Salzi.at)

Wasserrettung am Wallersee
Die Sturmfront über dem Traunsee
Am Sonntagnachmittag fegte ein heftiges Unwetter mit starkem Wind über das Salzkammergut in Oberösterreich und Salzburg hinweg. Die Wasserrettungen waren auf mehreren Seen im Einsatz, um gekenterte Boote zu bergen. Am Salzburger Wallersee gerieten gleich fünf Boote in Seenot. Auch in Ostösterreich kam es zu Unwettern, in Wien setzte kurz vor 16 Uhr starker Regen und Hagel ein.

Ein schnell aufziehendes, nur wenige Minuten andauerndes Unwetter mit kräftigem Wind, hat am frühen Sonntagnachmittag an mehreren Seen für Einsätze der Wasserrettung gesorgt. Der Wind erreichte Geschwindigkeiten von 60 bis 80 km/h und riss einige Boote um. Die Wasserrettung war unter anderem auf Atter-, Traun-, Mond- und Wolfgangsee im Einsatz.

Wasserrettung im Einsatz
Ein gekentertes Boot wird von der Wasserrettung Wallersee geborgen
Wallersee: Fünf Boote in Seenot
Besonders brenzlig war die Situation am Wallersee im Salzburger Flachgau. "Das Unwetter ist sehr schnell gekommen. Als die ersten Sonnenschirme am Strand geflogen sind, haben wir sofort unsere Mitglieder alarmiert", betonte Dieter Strohmeier, Ortsstellenleiter der Wasserrettung Wallersee.

Am See seien insgesamt fünf Boote mit jeweils zwei bis drei Insassen in Seenot geraten. "Mehrere Segelboote sind durchgekentert, also mit dem Mast nach unten im Wasser gelegen. Die Insassen haben sich bis zur Rettung aber am Rumpf festgehalten." Andere Boote seien ins Schilf abgetrieben worden und hätten befreit werden müssen. Laut ersten Informationen Strohmeiers wurde eine Person verletzt geborgen. Auch ein Polizeiboot stand am Wallersee im Einsatz. "Nach der erfolgreichen Personenrettung werden nun die gekenterten Schiffe wieder aufgestellt."

Sturmwarnung am Fuschl- und Mondsee kam rechtzeitig
Auch am Fuschl- und Mondsee gab es kurz nach 13.00 Uhr Sturmwarnung: "Wir haben die Sturmwarnung noch zeitgerecht eingeschaltet", betonte auch Christian Ablinger von der Wasserrettung Mondsee. "Am See fand gerade eine Regatta statt, die meisten Boote sind aber alle rechtzeitig herein gekommen." Verletzte seien nicht zu beklagen gewesen, offenbar sind aber unbemannte Boote im Hafen gekentert.

In der Stadt Salzburg musste die Berufsfeuerwehr zu fünf Einsätzen ausrücken, nachdem durch den Wind Äste auf die Straße gestürzt sind oder Bäume geknickt wurden. In Turbulenzen geriet offenbar auch ein Paragleiter kurz vor der Landung im Salzburger Stadtteil Aigen. Er dürfte sich verletzt haben.

Aufräumarbeiten in der Obersteiermark
Unwetter mit heftigem Regen haben in der Nacht auf Sonntag in der Obersteiermark wieder einige Feuwewehreinsätze nötig gemacht. Im Bezirk Liezen war nach einem Murenabgang eine Straße über mehrere hundert Meter nicht befahrbar, ein Teil der Bewohner war dadurch von der Umwelt abgeschnitten. Eine andere Straße wurde überflutet, die Verklausungen mussten von einem Bagger gelöst werden, so die Feuerwehr.

In Donnersbach verlegte eine Mure eine Straße über eine längere Strecke. Die Einsatzkräfte mussten die starken Verklausungen mit schwerem Gerät beseitigen,um die Zufahrt bergwärts wieder befahrbar zu machen. Im Ortsteil Moos in Lassing ging ein Kanalschacht direkt an der Landesstraße über, wodurch die Straße überflutet wurde. Auch hier mussten Bagger eingesetzt werden, um die Verklausungen zu lösen. Der Verkehr war bis in die späten Nachtstunden durch die Aufräumarbeiten stark behindert.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)