Hund als Retter Österreich

Steirer wurden in Italien weggeschwemmt

Steirer wurden in Italien weggeschwemmt

Das Campingmobil war schon zum Teil unter Wasser. (© Messegero Veneto)

Camping Hochwasser
Das Campingmobil war schon zum Teil unter Wasser.
Zwei Steirer, die im Friaul in einem Campingbus übernachtet hatten, wurde beinahe ein Wolkenbruch zum Verhängnis. Ihr Hund schlug Alarm, als das Fahrzeug schon von den Fluten umspült war.

Der 31-jährige Roland H. aus Bruck und der 37-jährige Roman P. aus Graz hatten die Nacht auf Sonntag in ihrem Campingfahrzeug in dem meist trockenen Flussbett der Fella, in der Region Friaul verbracht. Was sie nicht bedacht hatten, waren die plötzlich einsetzenden, starken Regenfälle bei dem Ort Carnia: Der Pegel des Flusses stieg unvermutet stark an - die beiden steckten friedlich schlafend in ihrem Fahrzeug in den Fluten fest.

Hund schlug Alarm
Laut der Tageszeitung "Messagero Veneto" verdanken es die Männer ihrem Schäferhund, dass sie rechtzeitig geweckt wurden. Das Tier bemerkte die Gefahr und schlug bellend Alarm. Als die Steirer aufwachten, war ihr Fahrzeug bereits von den Fluten der Fella umspült. Einem der Männer gelang es jedoch, sich mit dem Hund ans Ufer zu retten, um Hilfe zu holen.

Mehrere Rettungskräften rückten an, sogar ein Hubschrauber war im Einsatz. Als die Bergungsaktion begann, stand der vordere Teil des Fahrzeugs schon weit unter Wasser. Schließlich wurde ein Seil angebracht und das Campingmobil, in dem sich noch der zweite Steirer befand, an Land gezogen.

Sanitäter untersuchten die beiden Urlauber, sie überstanden den Zwischenfall mit einem Schrecken - und völlig durchnässten Kleidern, so die italienische Regionalzeitung.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)