Drama am Campingplatz Österreich

Tante überfährt Baby beim Einparken

KÄRNTEN BABY AUF EINEM CAMPINGPLATZ AM RAUSCHELESEE BEI UNFALL GETÖTET

KÄRNTEN BABY AUF EINEM CAMPINGPLATZ AM RAUSCHELESEE BEI UNFALL GETÖTET

Ein zehn Monate altes Baby ist am Mittwoch im Urlaub bei einem Unfall auf einem Campingplatz am Rauschelesee ums Leben gekommen. Besonders tragisch: Das Kleinkind wurde von der eigenen Tante (33) überfahren.

Campingplatz

Der Vorfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr. Die Tante des Kleinkindes, eine 33 Jahre alte Angestellte aus Schwechat in Niederösterreich, wollte ihren Pkw laut Polizei neben dem Campingwagen ihrer Schwester parken, als das Kind unter einem Tisch hervor und vor das Auto krabbelte.

Der Kopf des Babys wurde überrollt. Die Polizei geht von fahrlässiger Tötung aus. Das Kleinkind wurde so schwer am Kopf verletzt, dass es kurze Zeit später im Klinikum Klagenfurt starb.

Von Vorderreifen überrollt
Die Frau dürfte das Baby beim Vorwärtseinparken übersehen haben. Erst andere Familienmitglieder entdeckten den kleinen Buben am Boden liegend. Das Kind war im Moment des Einparkens unter dem Tisch des Vorzelts hervorgekrabbelt und wurde vom linken Vorderreifen überrollt.

Der 34 Jahre alte Mann der Lenkerin war sogar dabei: Er hielt extra die Wäscheleine hoch, um das Einparken zu erleichtern!

Noch während der Fahrt ins Krankenhaus hatte es laut Rotem Kreuz Reanimationsversuche gegeben. Die Lenkerin war nach dem Unfall kollabiert und musste ebenfalls ärztlich betreut werden. Die Eltern des Babys - sie stammen aus Wien-Schwechat, waren bei dem Unfall nicht unmittelbar dabei. Sie konnten wegen ihres Zustands noch nicht einvernommen werden.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel