10 Kilo "Gras" sichergestellt Österreich

Cops heben Drogenring aus - 15 Verhaftungen

STEIERMARK GRAZER POLIZEI ZERSCHLÄGT DROGENRING - 15 FESTNAHMEN

Im Bild das sichergestellte Suchtgift sowie Bargeld der Drogendealer

STEIERMARK GRAZER POLIZEI ZERSCHLÄGT DROGENRING - 15 FESTNAHMEN

Im Bild das sichergestellte Suchtgift sowie Bargeld der Drogendealer

Die Grazer Polizei hat zehn Kilogramm Cannabis, 150 Gramm Kokain und rund 15.000 Euro Drogengeld im Zuge der Polizei-Operation "4 x 3" sichergestellt. Der Grazer Polizeidirektor, Alexander Gaisch, bezeichnete dies am Freitag als "großen Erfolg gegen den Drogenhandel".

Während den Ermittlungen, die seit Anfang 2012 durchgeführt worden waren, wurden insgesamt 15 Personen verhaftet. Außerdem kam es zu weiteren rund 225 Anzeigen wegen Verstoß gegen das Suchtmittelgesetz. Laut Gaisch konnte die Operation "4 x 3", bei der man sich vor allem auf den Bereich Volksgarten konzentrierte, am Dienstag positiv abgeschlossen werden.

Werner Jud, Leiter des Kriminalreferates Graz, sprach von insgesamt drei eigenständigen kriminellen Vereinigungen, die im Bereich Volksgarten mit Drogen handeln würden. Die größte Gruppe, die in etwa hundert Personen im Alter zwischen 19 und 40 Jahre umfasste, hauptsächlich Afghanen (darunter die vier mutmaßlichen Haupttäter) und Pakistani, konnte nun zerschlagen werden.

Hinweise aus der Bevölkerung brachten Operation ins Rollen
"Ausschlaggebend für die intensive Überwachung des Volksgartenareals waren Hinweise aus der Bevölkerung", erklärte Jud. "4 x 3" bezeichnet übrigens eine zu Beginn der Operation in einem Handy eines Verdächtigen gefundene Zahlenkombination in Form des Ziffernpaares 33 und 33.

Wie von der Polizei Graz festgestellt wurde, stammten die meisten Suchtmittel aus Wien. Zum Teil wurden die Drogen mit dem Zug nach Graz transportiert. Gelagert wurden sie dann in sogenannten "Bunkerwohnungen". Gerald Neumeister, stellvertretender Fachbereichsleiter der Suchtmittelgruppe Graz, hielt fest, dass es bei größeren Mengen auch zu Hauszustellungen kam.

Auch Fahrradpolizei beteiligt
"Gute Kunden" erhielten die Zustellungen bis zu einem Kilogramm von Subdealern direkt an die Tür. Insgesamt wurde Cannabis mit einem Straßenverkaufswert von 130.000 Euro sichergestellt. Tageweise waren bei den Ermittlungen bis zu zwanzig Beamte im Einsatz. Auch die kürzlich wieder aktivierte und vor allem in Parks sehr flexibel agierende Fahrradpolizei war bei der Operation "4 x 3" beteiligt.

Diese hatte hauptsächlich eine überwachende Funktion. "Die gut strukturierten Ermittlungen, die intensive Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Graz sowie die bereitwillige Unterstützung aus der Bevölkerung haben dazu beigetragen, dass der Polizei dieser Schlag gegen die Drogenszene in Graz gelang", waren sich die Vertreter der Polizei Graz einig.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

1 Kommentar
wiener1986 Routinier (83)

Antworten Link Melden 1 am 20.07.2012 15:25

soll dieses endlose katz und maus spiel noch gehn?? leute werden verhaftet neue dealer kommen hervor.. die werden verhaftet und wieder von vorne.. wieso wird gras nicht einfach legalisiert, erstens wird den Drogendealer ein Schnitt durch die Rechnung gemacht, zweitens verdient sich der Staat ordentliches Geld an Steuern für legales Verkaufen von Gras wie in Holland statt Steuergelder rauszuwerfen für einen Drogenkrieg der niemals zu Ende gehen wird...

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel