Anzeigentarife | Jobs bei Heute.at

Heute im Brennpunkt: Unwetter in Österreich | Nahost-Konflikt

Lade Login-Box.

Neuheiten der Technik-Messe

IFA in Berlin

Neuheiten der Technik-Messe

Louis de Funès' 100. Geburtstag

Unvergessener Komiker

Louis de Funès' 100. Geburtstag

Abnehm-Apps im Überblick

Technische Diäthelfer

Abnehm-Apps im Überblick

23.07.2012

100 Anzeigen in 3 Jahren

Polizei ermittelt gegen junge Verkehrsrowdys

Verkehrsrowdy Ärger im Straßenverkehr

Die Verdächtigen sollen unzählige Male andere Verkehrsteilnehmer mutwillig provoziert haben, untersucht wird auch ein Zusammenhang mit einem Todescrash, den ein 17-jähriger Lehrling mit dem Leben bezahlen musste (© Fotolia)

Die Polizei ermittelt gegen drei mutmaßliche Verkehrsrowdys im Kärntner Lavanttal. Mehr als 100 Mal wurden die jungen Erwachsenen innerhalb der vergangenen dreieinhalb Jahre angezeigt. Sie sollen andere Verkehrsteilnehmer mutwillig provoziert haben, indem sie diese zum Abbremsen nötigten, von der Straße abdrängten oder auf Fußgänger losfuhren.

Nach einem Verkehrsunfall in St. Paul im Lavanttal am 11. Juli, bei dem ein 17-jähriger Lehrling getötet wurde, gab es am vergangenen Samstag laut Medienberichten einen Trauermarsch an der Unfallstelle. Dabei habe es einen Protest gegen diese drei Jugendlichen aus dem unteren Lavanttal gegeben - es wird gemutmaßt, dass das Trio mit dem tödlichen Unfall in Zusammenhang steht.

Wer saß beim Todescrash hinter dem Steuer?
Noch ist unklar, wer den Frontalzusammenstoß damals verursacht hat - Ermittlungen dazu sind noch im Laufen. Als verdächtig gilt ein 19 Jahre alter Lavanttaler, der aber bestreitet, hinter dem Steuer gesessen zu sein. Der 19-Jährige soll unbestätigten Angaben zufolge einer dieser drei Jugendlichen sein. Der 16 Jahre alte Beifahrer des Getöteten gab jedenfalls an, den 19-Jährigen erkannt zu haben.

+++ Frontalcrash: In diesem Wrack starb ein 17-jähriger Lehrling +++

Die Polizei hat auch zu dem Unfall umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Die Standortdaten des Handys des Verdächtigen sollen ausgewertet werden, ebenso DNA-Spuren. Es werde in alle Richtungen ermittelt und man tue alles, um die Bevölkerung zu schützen, hieß es bei der Polizei.

News für Heute?


Verwandte Artikel

LASK-Fans randalieren auf Raststation

Polizei verweigert Weiterfahrt

LASK-Fans randalieren auf Raststation

Polizei gehen Briefkastensprenger ins Netz

Täter handelten aus Langeweile

Polizei gehen Briefkastensprenger ins Netz

Kärntner rammte beim Überholen Polizeiauto

Schwerer Unfall im Mölltal

Kärntner rammte beim Überholen Polizeiauto

Land Kärnten kündigt Vertrag für Saualm

Wegen Vorwürfen & Anzeigen

Land Kärnten kündigt Vertrag für Saualm

Schließungsstreit um Asylwerberheim Saualm

SPÖ kritisiert "Isolierstation"

Schließungsstreit um Asylwerberheim Saualm

Duo raubte in Klagenfurt einen McDonald's aus

Mit gezogener Waffe und Helm

Duo raubte in Klagenfurt einen McDonald's aus



TopHeute


MeinungHeute

Lade TED

Ted wird geladen, bitte warten...