Gesteinsbrocken wird gesprengt Österreich

Phyrnautobahn wegen Felssturz-Gefahr gesperrt

Phyrnautobahn wegen Felssturz-Gefahr gesperrt

Ein Felssturz wie hier in Sölden (Tirol) wird befürchtet. (© APA)

FELSSTURZ BEI SOELDEN/TIROL
Ein Felssturz wie hier in Sölden (Tirol) wird befürchtet.
Die Unwetter der vergangenen Tage sorgen in der Obersteiermark nicht nur für Verwüstungen durch Hochwasser und Muren. Zwischen Kalwang (Bez. Leoben) und Treglwang (Bez. Liezen) musste Montagabend die A 9 Phyrnautobahn wegen Felssturzgefahr gesperrt werden.

Der 15 Kubikmeter große Steinbrocken wird wahrscheinlich am Dienstag um 20.00 Uhr  kontrolliert gesprengt. Die Autobahn bleibt voraussichtlich bis Dienstagabend gesperrt, teilte die Asfinag mit.

Eine Grundbesitzern hatte bei der Autobahnmeisterei Alarm geschlagen. Sie fürchtete, der Felsbrocken könnte nach den massiven Unwettern abstürzen. Ein von der Asfinag beigezogener Geologe ortete tatsächlich "Gefahr in Verzug". Der Fels befindet sich zwar 200 Meter oberhalb der Autobahn und etwa 250 Meter entfernt.

Da aber Teile bis zur A 9 - etwa bei Kilometer 104, unmittelbar nach dem Pretallerkogeltunnel - stürzen könnten, ordnete der Autobahnmeister die Sperre an. Dienstag Früh wird der Steinbrocken noch einmal genau untersucht und dann voraussichtlich gesprengt. Der Verkehr wird über die parallel laufende B 113 umgeleitet.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

User haben auch diese Artikel gelesen

  • Heute-App downloaden:
  • Heute App für iOS
  • Heute App für Android

Ihre Meinung

Weitere Artikel aus Österreich

Fotoshows aus Österreich (10 Diaserien)